Heike Weber / Köln

 
f Messeservice

KuenstlerIn/ Heike Weber / Köln

  •  

    Kontakt

    Heike Weber
    Ulmenweg 13
    50858 Köln


      heike-weber-koeln.de

  •  

    Über die Arbeit/ Zur Person

    Durch die Anordnung von Stäben, gebogenen Formen und Flächen durch Verschieben und Verdrehen dieser entstehen neue Räume und Perspektiven und lassen den Betrachter den Innenraum der Skulptur erfahren. Die Stahlarbeiten, welche als Modelle für Rauminstallationen dienen, muten einem tänzerischen Spiel von abstrakten Formen an, leicht wirkt die Skulptur trotz der Schwere des Materials.
    Davon abheben sich die Bronzen und Keramik-Arbeiten, die durch filigran verzweigte Formen an organische Objekte erinnern. Die Aussenform wirkt zufällig, wenig wiederholend, das Innen entsteht durch Verdrehung und Verbindung des Materials, es entstehen neue Perspektiven. Die Skulpturen wecken beim Betrachter eine Assoziation an bekannte Anatomien, ohne dass die Skulptur dem Betrachter eine solche in Wahrheit präsentiert.

  •  

    KünstlerInnen-Statement:

    BRONZEN / KERAMIKEN: Der Betrachter wird in die Dreidimensionalität eingeladen, versucht die Formen zu erklären und findet die Ruhe und Ausgeglichenheit, die die Skulpturen ausstrahlen. Verschlungene, verwobene, neu verbundene und zusammengefügte sich ähnelnden Einzelformen fügen sich zu einer harmonisch anmutenden Gesamtform mit einem interessanten Innen und Außen zusammen, neue Innenräume entstehen und ziehen das Auge des Betrachters in die Form hinein, so dass man versucht sie zu erklären und Ähnlichkeiten zu finden. Niemals wirken die Skulpturen aufdringlich, lassen Assoziationen zur Natur zu, dies wird durch die Auswahl der verwendeten Materialien unterstrichen. Die Bronzen sind harmonisch im Gesamten und stimmig in der Dreidimensionalität. SERIE RAUMLINIEN - STAHL: Linien bilden Flächen. Durch Verschiebungen und Verdrehung geometrischer Formen, entstehen neue Räume, die sich durch optische Flächen ergeben, die ausschließlich durch das bestehend der Raumlinien entstehen. Der Stahl - an sich schwer und fest - bekommt eine eine Leichtigkeit, eröffnet dem Betrachter offene Raumperspektiven.

  •  

    Künstlerischer Werdegang/ Lebenslauf:

    Künstlerische Wochenendausbildung Malerei 2005 - 2006
    Bildhauerstudium Bildhauerhalle Bonn 2014 - 2019
    Bildhauerstudium Aufbauklasse I 2019 - 2020
    Bildhauerstudium Aufbauklasse II 2020 - 2021



Texte & Bild © Heike Weber

Weitere KünstlerInnen

  • Köln
  • Köln
  • Köln
  • Köln
  • Köln
  • Köln
  • Köln
  • Köln
  • Köln
  • Köln
  • Köln
  • Köln
  • Köln
  • köln
  • Köln
  • Köln
  • Köln
  • Berlin
  • berlin
  • Bocholt
  • Duisburg
  • Duisburg
  • Düsseldorf
  • Düsseldorf
  • Düsseldorf
  • Essen
  • Essen
  • Großgmain
  • Hamburg
  • München
  • Oberndorf/Neckar
  • Recklinghausen
  • Recklinghausen
  • Wien
  • Augsburg
  • aachen
  • Bad Bentheim
  • Bad Liebenzell-Monakam
  • Basel
  • Berlin