schon
beendet
> <



f Messeservice

Ausstellung in Bonn : "'AFFENHAUS'"



KünstlerIN:
Ralf Majewska

Zeitraum: 12.05.2011 bis 20.07.2011

Die Galerie le Chiffre
würde sich freuen
Sie und Ihre Freunde
zur Ausstellungseröffnung
am Donnerstag den 12. Mai 2011
ab 14.00 Uhr bis 21.00 Uhr
begrüßen zu dürfen.
AFFENHAUS

Die neue Ausstellung "Affenhaus", die am 12. Mai in der Galerie le Chiffre eröffnet wird, behandelt, wie der Titel schon andeutet, den Affen, der als solcher im Mittelpunkt der Arbeiten Ralf Majewskas steht. Im Kontext der historischen Bedeutung des Affens, die im Laufe der Jahrhunderte, nicht nur in der Bildenden Kunst, immer wieder unterschiedlich ausgelegt wurde, wird der Affe oft zur Personifizierung verschiedener Charaktereigenschaften herangezogen.

Der Affe war, aufgrund seiner äußeren Ähnlichkeit zum Menschen, schon immer ein beliebtes Motiv um den Vergleich zu menschlichen Charaktereigenschaften zu ermöglichen. Nicht zuletzt scheint dieser Vergleich dadurch Berechtigung zu erlangen, dass, gemäß der Annahme der Evolutionstheoerie, der Mensch vom Primaten abstammt und ihm (als die Krone der Schöpfung) unmittelbar übergeordnet sei. Die dadurch implizierte Unterordnung und Unterentwicklung des Affen hat logischerweise zur Folge, dass sein Charakter vorrangig in negativer Weise besetzt ist. In der abendländischen Kultur ist dies anhand verschiedener Quellen zu belegen. In den Fabeln, darunter auch in denen von Theodor Fontane, haben sich Merkmale herauskristallisiert, die bis heute sein Wesen als disziplinlos, närrisch, unnütz, faul, dreist, albern oder nachahmend beschreiben.

Im Unterschied zur Literatur kommt in der Bildenden Kunst hinzu, dass auch die äußeren Eigenschaften verarbeitet und so Pointen auf visueller Ebene ausgearbeitet werden können. Dennoch nimmt sie keine ausgleichende Differenzierung vor. Die griechische und römische Antike vermittelt, dass der Affe ein hässliches Tier ist, sodass nach der Auffassung der Philosophen dieser auch die Verkörperung des moralisch Schlechten bzw. des moralisch schlechten Menschen sein muss.

In Majewskas Arbeiten wird letztere Ansicht zwar nicht in einer solchen Schärfe umgesetzt, dennoch behält er sich vor den Affen als ein den Menschen karikierendes Mittel anzuwenden. Das Wort Affenhaus gibt auch den Hinweis darauf: Wie im deutschen Sprachgebrauch meint das Affenhaus ("chaotischer als im Affenhaus") den Ort des Chaos, der Unordnung und des Krachs. Bisweilen wird das Affenhaus auch metaphorisch angewendet und kann den Zustand in höheren Instanzen, wie die der Politik beschreiben, deren Repräsentanten Benehmen an den Tag legen, das sich mit dem Sozialverhalten von Affen vergleichen lässt, wie klatschen (Beifall), schreien (während der Rede) oder Kräfte messen (Kraft = Macht). Majewska macht von dieser Affensymbolik Gebrauch und setzt sie in seinen Werken um.

In dem Bild "Affengesichter" überlagern sich über 65 gleichgroße, geradeausblickende Affenköpfe, die aufgrund der regelmäßigen Reihung zunächst ornamentalen Charakter besitzen. Bei der genaueren Betrachtung wird deutlich, dass jeder einzelne Kopf ein Unikat ist. Sie verfügen über unterschiedliche Farben und unterschiedlich ausgearbeitete Konturen und Gesichtspartien, welche zu unterschiedlichen Gesichtsausdrücken führen. Dass die Affenköpfe nicht zwingend auch als solche gemeint sind zeigt die Tatsache, dass Affen bzw. Tiere in unseren Augen keine spezifischen Gesichtsausdrücke besitzen, die über die innere Gefühlswelt eines Tieres Aufschluss geben könnten. Das Bild wirkt wie eine Persiflage auf die Vielseitigkeit des menschlichen Charakters und der menschlichen Emotionen, auf die wir trotz unserer hohen Entwicklung, die uns die Evolutionstheorie zuschreibt, und der Fähigkeit Selbstkontrolle gegenüber irdischer Triebe auszuüben, keinen Einfluss haben.

In dem Bild "Affenparlament" sieht man statt verschiedener Köpfe ein und denselben. Dennoch weisen die Gesichter unterschiedliche Ausdrücke auf, was darauf zurückzuführen ist, dass sich die einzelnen Transparente auf der Leinwand wölben, sich von ihr abheben. Das Bild erhält eine reliefartige Oberflächige, sodass, ähnlich einer Skulptur, mehrere Ansichten möglich sind. Da die Wölbungen aber bei jedem Affenkopf unterschiedlich nuanciert sind, werden dem Betrachter von seinem festen Standpunkt aus mehrere Ansichten gleichzeitig geboten, welche eben diese unterschiedlichen Ausdrücke hervorrufen. Die schwarzen Flächen zwischen den Affenköpfen suggerieren das Umfeld der Affen. Obwohl sie sich weder als klar abgrenzender Hintergrund oder als sonstige eindeutige Flächen definieren lassen, ist der erste Eindruck voller Assoziationen. Die Affen könnten in schwarzen Anzügen gekleidet sein, sodass das beklemmende Gefühl aufkommt, dass sich eine Meute voller geldhungriger Geschäftsmänner oder Politiker auf einen zubewegt. Unterstützt durch ihre teilweise bösartig-lächelnde Mimik und ihren roten Augen erinnert dies an die Situation, in der Menschen immer wieder fähig sind ihren Kopf auszuschalten um der Gier, als ein von der Natur gegebener Überlebenstrieb, ohne Rücksicht auf moralische Vernunft oder Ethik, Befriedigung zu schenken.

Im Bereich der Skulptur realisierte Majewska die Idee des Affens, welcher auf dem Dach eines Hauses sitzt. Die verchromte Bronze-Skulptur Affenhaus zeigt einen Affen mit Kopfbedeckung, der, wie selbstverständlich, auf dem Dach eines Gebäudes sitzt. Durch die Stilisierung des Hauses ahnt man, dass damit kein bestimmtes Haus gemeint ist, sondern stellvertretend für ein anderes oder eine Gruppe steht. Beispielsweise mag man dabei an ein imposantes Gebäude denken, das in den Skylines der großen Metropolen wie New York, Shanghai oder Hong Kong stehen könnte. Das Chrom, welches als hochwertiges Metall die Fassaden des Hauses beschichtet, hat ebenfalls eine repräsentative Bedeutung und deutet möglicherweise auf den wertvollen Inhalt dessen hin. Verfolgt man die Interpretation weiter, so könnte das Haus den Sitz wirtschaftsrelevanter Unternehmen repräsentieren. Der Affe steht als lustiges, nichtswissendes und unschuldiges Wesen im direkten Konstrast zum Haus oder als die sichtbar gezeigte Macht des über allen die Fäden in den Händen haltendes Wesen ( Feind in Deinem Haus ) und bemerkt nichts von der geschäftigen Finanzwelt unter ihm. Die Skulptur zeigt, mittels der formalen Superposition des Affens, dass das Unkontrollierbare (Naturkatastrophe, Krise, persönliches Schicksal) das allzu Seriöse und Verbissene beherrscht und dass die Komödie und Satire lebensnotwendig ist um der Tragik her zu werden.

In Majewskas Kunstwerken steht gerade der Affe im Auftrag der Komödie, der, wie die Fabel, auf zweierlei Wirkungen abzielt. Die aus Horaz "ars poetica" stammende lateinische Formulierung "prodesse et delectare" sagt, dass die Dichtkunst nützen und zugleich erfreuen soll. Dass dies für die bildende Kunst ähnlich gesehen wurde findet spätestens seit dem 18. Jahrhundert durch die Arbeit Johann Joachim Winckelmanns Verbreitung. Zum einen sollte der Betrachter sich am Anblick der Bilder erfreuen können, zum anderen den mahnenden Zeigefinger nicht übersehen, der als subtiler Unterton in das Humorvolle eingreift. Dass diese Doppelschiene unterschiedlich verlaufen kann zeigen Majewskas Bilder und Skulpturen.

Karin Schwettmann
-Kunsthistorikerin-


Öffnungszeiten:
Dienstag - Mittwoch
von 12.00 Uhr bis 18.00 Uhr

Donnerstag von 13.00 Uhr bis 21.00 Uhr

Freitag - Samstag
von 12.00 Uhr bis 18.00 Uhr

Sonntag - Montag geschlossen



Internetadresse:  www.galerie-le-chiffre.com

Texte & Bild © galerie le chiffre.

Bitte vergewissern Sie sich bezüglich der Aktualität dieser Informationen beim Veranstalter.


  Weitere Infos: GALERIE LE CHIFFRE

Zeitraum: 12.05.2011 bis 20.07.2011

Adresse:
Thomas-Mann-Straße 33
53111 Bonn

Öffnungszeiten: Dienstag - Mittwoch
von 12.00 Uhr bis 18.00 Uhr

Donnerstag von 13.00 Uhr bis 21.00 Uhr

Freitag - Samstag
von 12.00 Uhr bis 18.00 Uhr

Sonntag - Montag geschlossen


GALERIE LE CHIFFRE

Kategorien


  Ausstellung eintragen
 Galerie eintragen
 Künstler eintragen
 Museum eintragen
 Messe eintragen
 Museumsnacht eintragen
 Infos zu den Einträgen
 Login


Dauerausstellung

Das Kunstmuseum Bonn verfügt über einen hoch-spezifischen und konzentrierten Bestand deutscher Kunst, insbesondere Malerei nach 1945, den es in ausgewählten Ensembles und Werkblöcken ihrer herausragenden Vertreter zeigt. Diese Stärken des Kunstmuseum Bonn können nun aufgrund einer langfristig und dialogisch angelegten Bindung von neuen Privatsamm...

  Weitere Infos: "DIE SAMMLUNG - COLOR AND CONTENT Neupräsentation der Sammlung des Kunstmuseums Bonn"
  Weitere Infos: Kunstmuseum Bonn

23.09.2021 in Bonn

Wir freuen uns, die Vernissage unserer kommenden Ausstellung bei DAS ESSZIMMER ankündigen zu können. Wir präsentieren eine Duo-Ausstellung der niederländischen Künstler Jolijn van den Heuvel und Bas de Weerd. Die beiden Künstler haben in den letzten drei Wochen in einem offenen Atelier in der KAISERPASSAGE gearbeitet. Ihre Werke werden nun im ES...

  Weitere Infos: "Soft Opening | sprinkle never-in-a-rush essence"
  Weitere Infos: DAS ESSZIMMER - Raum für Kunst+

24.09.2021 bis 26.09.2021 in Bonn

Ausstellung des Projektraum Skulptur in der Bildhauerhalle. 12 Künstlerinnen und Künstler stellen Werke aus, die eine große Bandbreite an Themen und künstlerischen Ansätzen präsentieren. Paul Advena ist mit seiner Installation KRISIS vertreten....

  Weitere Infos: "Ausstellung des Projektraum Skulptur in der Bildhauerhalle. 12 Künstlerinnen und Künstler stellen Werke aus, die eine große Bandbreite an Projektraum Skulptur in der Bildhauerhalle"
  Weitere Infos: Bildhauerhalle Bonn

11.09.2021 bis 27.11.2021 in Bonn

In ihrer ersten Einzelausstellung in der Galerie Gisela Clement "Rethinking Now" zeigt Sabrina Jung neben ihren neuesten Arbeiten auch die Entwicklung ihres Werks. So wie sie das gefundene antiquarische Material neu durchdenkt, erfahren ihre aktuellen Fotobearbeitungen, deren Überlagerungen digital oder auch direkt auf dem Foto durch Übermalung e...

  Weitere Infos: "Rethinking Now"
  Weitere Infos: Galerie Gisela Clement

23.09.2021 bis 16.12.2021 in Bonn

Die Ausstellung "sprinkle never-in-a-rush essence" präsentiert Arbeiten der niederländischen Künstler:in Jolijn van den Heuvel und Bas de Weerd. Ihre Arbeiten schufen sie zuvor in einem temporären Atelier in der KAISERPASSAGE des Bonner Zenrums, innerhalb von 2,5 Wochen. Durch die Variation verschiedener Materialien entstand Unerwartetes. Inspirati...

  Weitere Infos: "sprinkle never-in-a-rush essence"
  Weitere Infos: DAS ESSZIMMER - Raum für Kunst+

26.03.2021 bis 31.12.2021 in Bonn

Das Kunstprojekt "PASSAGE" nutzt den temporären Leerstand in der Kaiserpassage, im Zentrum von Bonn und macht sie zu einem pop-up Ausstellungsraum für Kunst, der auch ausserhalb von Öffnungszeiten und Kontaktbeschränkungen funktioniert. PASSAGE wurde initiiert von SZALCprojects und dem ESSZIMMER und erweitert sich im Laufe der Zeit, um weitere l...

  Weitere Infos: "'PASSAGE' Kai Richter (Düsseldorf/DE) und Jonas Hohnke(Wuppertal/DE)"
  Weitere Infos: Kaiserpassage, Bonn


Dauerausstellung

14. Februar - 14. April 2019 Ein Projekt von METASITU, im Auftrag von DAS ESSZIMMER - Raum für Kunst+ mit: Eduardo Cassina, Liva Dudareva, Grace Euna Kim, Dana Kosmina, Ellen H Tracy, Illia Yakovenko und Laura Yuile Wir kennen unsere Nachbarn nicht beim Namen - meistens wissen wir nicht einmal, wie sie aussehen. Durch soziale Medien sin...

  Weitere Infos: "FOUNDATION"
  Weitere Infos: DAS ESSZIMMER - Raum für Kunst+

Dauerausstellung

Stabilizing Light Bonn | Christoph Dahlhausen (Melbourne/Bonn) 01.12 bis 31.01.2019 >> Einleuchten / Kunst + Kekse: Samstag 01. Dezember 2018, ab 19h 19:15h - Einleuchten der Lichtinstallation im Aussenraum | Stabilizing Light von Christoph Dahlhausen (Bonn/Melbourne) 20h-20:30h - Klangfarbkleckse, eine Text/Gesangs-Collage von/mit H...

  Weitere Infos: "Einleuchten: 039_Stabilizing Light Bonn "
  Weitere Infos: DAS ESSZIMMER - Raum für Kunst+

Dauerausstellung

>> Opening: Thursady November 22, 2018, start 7pm >> Art + Cookies: Saturday December 1, 2018, start 7pm 7:15pm - the outdoor Light Installation Stabilizing Light by Christoph Dahlhausen (Bonn/Melbourne) will be switched on 8pm - Sound and Text Collage by Hannah Dahlhausen (Bonn) >> Concert: Saturday December 15, 2018, 7pm Drei: improvise...

  Weitere Infos: "Chosen from the Collectors‘ List "
  Weitere Infos: DAS ESSZIMMER - Raum für Kunst+

Dauerausstellung

Die Ausstellung der neuen prähistorischen Abteilung reichen von der Entstehung des Menschen bis zum gewaltsamen Ende der Kelten durch die Römer unter Julius Caesar. Highlight ist der namengebende "Neandertaler"....

  Weitere Infos: "Neandertaler & Co"
  Weitere Infos: LVR-LandesMuseum Bonn

... und in anderen Orten

26.09.2021 in Dachau

Spottgeschichten über die Impressionisten in der Gemäldegalerie. Neues, zumal radikal Neues fordert oft herbe Kritik heraus. Die Kunstkritik pflegt gegenüber den Künstlern einen rauen Ton, Stilrichtungen bekommen Spottnamen. Nicht wenige fanden Eingang in die Kunstgeschichte, weil sie besonders treffend waren. Das beste Beispiel ist der Impressio...

  Weitere Infos: "»Wolkig mit Aussicht auf Mehlknödel« - Spottgeschichten über die Impressionisten"
  Weitere Infos: Gemäldegalerie Dachau

19.08.2021 bis 26.09.2021 in Köln

Aus dem umfangreichen Œuvre von Käthe Kollwitz (1867-1945) sind vor allem auch die Selbstbildnisse der Künstlerin im kollektiven Gedächtnis fest verankert. Weit weniger bekannt sind ihre Porträts ihrer Familie, von Freunden und Zeitgenossen - darunter namhafte Politiker, Künstlerinnen und Künstler - ebenso wie von unbekannten Frauen und Männern, me...

  Weitere Infos: "»Der Ausdruck der Augen vergrübelt und fern...« Käthe Kollwitz - Porträts im Fokus"
  Weitere Infos: Käthe Kollwitz Museum Köln

29.07.2021 bis 29.09.2021 in Düsseldorf

Ein hervorragender Auftakt zum Wiedersehen! Wir präsentieren gemeinsam die Malerin Dorothee Liebscher (*1987 in Freiberg, lebt und arbeitet in Leipzig), die In ihren farbgewaltigen Landschaftskompositionen die Schönheit der Natur mit Architektur in Einklang bringt und Maxim Wakultschik (*1973 in Minsk, Belarus, lebt und arbeitet in Düsseldo...

  Weitere Infos: "URBAN JUNGLE"
  Weitere Infos: von fraunberg art gallery

11.06.2021 bis 10.10.2021 in Dachau

"Überhaupt kann man sagen, daß wenn ein Bild weder gut empfunden noch gezeichnet oder gemalt sei, so nennt man das Impressionismus." Der Maler und Kritikerpapst Friedrich Pecht bringt es auf den Punkt, wie man Ende der 1880er-Jahre im Deutschen Reich jener neuen, aus Frankreich kommenden Kunst begegnete. Dennoch begannen immer mehr deutsche Künstle...

  Weitere Infos: "Licht, Luft und Farbe - Malerei süddeutscher Impressionisten"
  Weitere Infos: GemäldegalerieDachau

10.10.2021 in Dachau

Matinee am letzten der Sonderausstellung »Licht, Luft und Farbe« in der Gemäldegalerie. Nach einer Einführung in die Ausstellung steht den Besuchern für Fragen ein Cicerone zur Verfügung. Gebühr: 7.- Euro inkl. Eintritt Anmeldung erforderlich unter Tel 08131 5675-13 oder per E-Mail an [email protected]

  Weitere Infos: "Matinee am letzten Ausstellungstag"
  Weitere Infos: Gemäldegalerie Dachau


15.09.2021 bis 06.11.2021 in Berlin

Die Galerie Thomas Schulte freut sich, dass Abraham Cruzvillegas die Einladung angenommen hat, eine neue ortsspezifische Arbeit für die Galerie zu realisieren, die erstmals während der Art Week Berlin 2021 präsentiert wird. Die vielfarbige Installation Unbetiteltes Tautologisches Selbstportrait erstreckt sich über die beiden neun Meter hohen Wände ...

  Weitere Infos: "Abraham Cruzvillegas: Unbetiteltes Tautologisches Selbstportrait "
  Weitere Infos: Galerie Thomas Schulte

15.09.2021 bis 06.11.2021 in Berlin

Die Galerie Thomas Schulte präsentiert neue großformatige Skulpturen aus Edelstahl von Richard Deacon. Die beiden Arbeiten mit dem Titel Fourfold Way (Vierfacher Weg/Weise) sind die jüngsten in einer Reihe perspektivisch verschobener, skelettartiger Skulpturen, an denen der britische Bildhauer seit etwa 2008 arbeitet. Deacon, der sich selbst als...

  Weitere Infos: "Richard Deacon: Fourfold Way"
  Weitere Infos: Galerie Thomas Schulte

03.09.2021 bis 14.11.2021 in Graz

Die HALLE FÜR KUNST Steiermark freut sich im Herbst 2021 zwei groß angelegte Einzelausstellungen der afroamerikanischen Künstler_?innen Kevin Jerome Everson und Doreen Garner zu zeigen. Zum Auftakt des Programms der im April 2021 neu eröffneten Institution markieren beide Ausstellungen einen weiteren Höhepunkt. Durch die künstlerischen Perspektiven...

  Weitere Infos: "Kevin Jerome Everson 'Recover' Doreen Garner 'Steal, Kill and Destroy: A Thief Who Intended Them Maximum Harm'"
  Weitere Infos: Halle für Kunst

26.12.2021 in Dachau

Kombiführung in den Ausstellungen »Künstlerkolonie Kronberg« in der Gemäldegalerie und »Zeitgenössische Landschaftsmalerei« in der Neuen Galerie Dachau. Start in der Gemäldegalerie Gebühr:5.- Euro zzgl. Eintritt Anmeldung erforderlich unter Tel 08131 5675-13 oder per E-Mail an [email protected]

  Weitere Infos: "Kombiführung"
  Weitere Infos: Gemäldegalerie Dachau

16.08.2021 bis 30.12.2021 in Nürnberg

Mr. Brainwash, der beliebte Banksy Protegé, zeigt neue Werke bei GALERIE FRANK FLUEGEL Kitzbuehel im Sommer 2021. Mr. Brainwash, wurde durch den Film "Exit Through the Gift Shop" unter der Regie von Banksy berühmt. Der Film wurde 2011 für den Oscar als bester Dokumentarfilm nominiert. Mr. Brainwash hat inzwischen auch berühmte Sammler und Fans wie ...

  Weitere Infos: "Mr. Brainwash - Life in 2021 is Beautiful"
  Weitere Infos: GALERIE FRANK FLUEGEL

18.08.2021 bis 31.12.2021 in Nürnberg

New York/Nürnberg Der Künstler Alex Katz hat eine neue Edition veröffentlicht. Alex Katz Vivien with Straw Hat / Siebdruck / signiert, nummeriert / Auflage 60 Jahr: 2021 Format: 112 x 203 cm / 44 x 80 inch Material: Saunders 425 gsm Papier. Technik: Siebdruck. Auflage: 60 Stück handsigniert und nummeriert. Alex Katz ist ein US-Amerik...

  Weitere Infos: "Alex Katz Straw Hat Vivien Präsentation der neuen Grafikedition"
  Weitere Infos: GALERIE FRANK FLUEGEL

01.10.2021 bis 09.01.2022 in Köln

Die österreichische Künstlerin Maria Lassnig (1919-2014) gilt als eine der wichtigsten Malerinnen der Gegenwart. In ihren schonungslosen und zugleich humorvollen »Körperbewusstsbildern«, die abseits aller Stil- und Modeströmungen entstehen, reflektiert sie sich Zeit ihres Lebens selbst und entwickelt einen eigenen, unnachahmlichen künstlerischen Au...

  Weitere Infos: "Maria Lassnig. Die Sammlung Klewan"
  Weitere Infos: Käthe Kollwitz Museum Köln

26.11.2021 bis 13.03.2022 in Dachau

Nahe bei Frankfurt a.M. liegt Kronberg, eine der bedeutendsten deutschen Künstlerkolonien. Das Städtchen im Taunus wurde von etwa 100 Künstlern besucht, u.a. W. Trübner, H. Thoma und C. Morgenstern. Als eigentlicher Gründer der Künstlerkolonie gilt der Maler Anton Burger (1824-1905), der sich nach einer Parisreise 1858 dort niederließ. Viele der na...

  Weitere Infos: "Natur und Idylle. Die Künstlerkolonie Kronberg"
  Weitere Infos: Gemäldegalerie Dachau

25.02.2022 bis 15.04.2022

XOOOOX usually works on old facades. Vintage looks and positioning are important to him. Occasionally, however, there are also works on "movable goods" such as steel doors or electrical boxes. Street art lives from what surrounds it and the situation in which it is created. Rough facades, rusty gates, windy corners, time pressure, most difficult co...

  Weitere Infos: "XOOOOX - Yellow Snow | Kitzbuehel 25.02.2022 - 15.04.2022"
  Weitere Infos: GALERIE FRANK FLUEGEL

Dauerausstellung

Dauerausstellung, Ebene U4/U5 Neues Spiel, neues Glück! - Die aktuelle Sammlungspräsentation des Museums Ostwall beglückt ihre Besucherinnen und Besucher mit neuen Kunstwerken und liebgewonnenen alten Bekannten. Zwei Neuerwerbungen sind im Bereich Fluxus zu sehen: Nam June Paiks Before the word there was light, after the word there will be light...

  Weitere Infos: "Neues Spiel, neues Glück. Sammlung in Bewegung"
  Weitere Infos: Museum Ostwall