bis
19
May
 

Ausstellung in Köln : "Field of Codes"



KünstlerIN:
Marcel Hiller | Julian Irlinger | Sven Johne | Hiwa K | Katrin Mayer | Max Schaffer

Zeitraum: 19.04.2018 bis 19.05.2018

Field of Codes

Ausstellung und Publikation
Marcel Hiller, Julian Irlinger, Sven Johne, Hiwa K, Katrin Mayer, Max Schaffer
Ilka Becker, Hans-Christian Dany, Fiona McGovern, Sarah Kolb, Kerstin Stakemeier, Marcus Steinweg

Wie sehen heutige Formen von Intervention aus und inwiefern ist dabei die Subversion herrschender Wissensformationen möglich? Was passiert, wenn die eigene kritische Haltung, das Stören, die Überra-schung und das Brechen der Erwartungshaltung selbst schon erwartet oder gar vorausgesetzt werden? Die Künstler*innen der Ausstellung Field of Codes arbeiten mit Strategien, bei denen durch Wahrnehmungs-verschiebungen, Eingriffe und die Übertragung von Wissen aus einem vertrauten in einen fremden Bereich Bedeutungsebenen und Codes durcheinandergebracht werden. Es ergeben sich Fragen nach der Authen-tizität und dem Beweischarakter von Informationen sowie nach dem Spannungsverhältnis zwischen Fakt und Fiktion in der künstlerischen Arbeit.

Neben den Arbeiten der Künstler*innen erscheint eine Publikation, die als Erweiterung von Field of Codes gedacht, als zweite Ausstellung in Buchform, sich den im Raum verhandelten Themen auf sprachlicher Ebene nähert. Die Texte der eingeladen Autor*innen entwerfen ein Begriffsfeld, das mit den Arbeitsweisen und Interessen der Künstler*innen in der Ausstellung in Wechselwirkung tritt. Ilka Becker, Hans-Christian Dany, Sarah Kolb, Fiona McGovern, Kerstin Stakemeier und Marcus Steinweg greifen hierfür Begriffe aus theoretischen, aktivistischen, medialen und topologischen Bereichen auf, um sie auf die Fragestellung der Ausstellung zu beziehen.

Während Katrin Mayer, Max Schaffer und Marcel Hiller in ihrer Arbeitspraxis sehr stark auf den Ausstel-lungsraum und seine Begebenheiten reagieren und den Großteil ihrer Arbeit vor Ort entwickeln, reflektiert Julian Irlinger das Ausstellen als installatives sich-zum-Raum-Verhalten, das jedoch unabhängig vom kon-kreten Ortsbezug funktioniert. Die Videos von Sven Johne und Hiwa K bilden ihre eigenen Reflexionsräume.

Katrin Mayers Arbeitsweise ist eine Art der Archäologie des Wissens. Sie nimmt historische, häufig gen-derpolitische oder subkulturelle Narrative eines Ortes auf, um sie - ihre Aktualität prüfend - in eine räumlich-materielle Formulierung zu übersetzen. Dabei arbeitet sie gegen die Fiktion eines vermeintlich neutralen Raumes und zeigt dessen ständige Verflechtung mit Bedeutungen auf. Ausgewählte Spuren aus der Re-cherche werden derart neu montiert, dass sie spezifische Verschiebungen von Lesarten suggerieren. Es entstehen hybride, temporäre Settings, deren Materialität und Display zu wesentlichen Bedeutungsträgern werden, wobei sie vielfach über ihre Funktion als bloße Mittel hinausgehen. Als methodische Referenz fun-giert für Mayer das Textile, in dem Musterbegriff und Strukturbegriff unauflöslich aufeinander bezogen sind und das stets geformt werden muss, um lesbar zu werden. Für die Ausstellung Field of Codes beschäftigt sie sich mit der Geschichte der Kölnischen Gummifäden-Fabrik, in deren ehemaligen Räumen der PiK heu-te angesiedelt ist.

Max Schaffer versteht seine Arbeit als prozessorientierte Versuchsanordnung innerhalb eines Kommu-nikationssystems, mit der er die gesellschaftlichen Beziehungen zwischen Menschen und Dingen, öffent-lichem und institutionellem Raum untersucht. Für Schaffers Ausstellungspraxis ist charakteristisch, dass ergänzend zu den von ihm mitgebrachten Arbeiten auch Interventionen direkt vor Ort entstehen. 2012 entwendete er das Lüftungssystem der Wiener Secession, als es nach dem Ausbau zur Entsorgung im Hinterhof des Ausstellungshauses lag. Aus diesem Zusammenhang stammt auch die Arbeit Excessive Ac-cess von 2015. Zehn kreisförmige Metallscheiben wurden aus dem neu eingebauten Lüftungssystem der Secession herausgeschnitten, um die Rohre miteinander zu verbinden. Im Ausstellungsraum formulieren sie nun eine Verbindung von Innen und Außen und lassen sich als ironischer Verweis auf eine minimalistische

Formensprache lesen. Schaffer eignet sich diese Relikte aus dem institutionellen Zusammenhang an und präsentiert sie als fl exible, auf die Wände des Ausstellungsraums verteilte Markierungen. Mit der Verschie-bung von einem funktionalen in ein ästhetisches System thematisiert er darüber hinaus Fragen der Interpre-tation und Erwartungshaltung bei der Rezeption von Kunst.

Marcel Hiller ergänzt den Raum durch Stahlelemente. Diese lassen sich als Kontrapunkte zur Neutralität des Ausstellungsraums verstehen, die in ihrer Pseudofunktionalität nach etwas Unbekanntem im Konsens-raum der Repräsentation fragen. Waren seine Objekte früher oft unbearbeitet, so sind die neuen Arbeiten nur noch dem Schein nach Fundstücke oder Abfallprodukte. Die präzise gearbeiteten Objekte verhandeln den Skulpturbegriff jedes Mal aufs neue. Hiller versteht seine Objekte als "fahrige Speicher struktureller Abläufe", - der Fokus liegt nicht auf ihnen, sondern ist auf ihre Umgebung gerichtet. Damit ist ebenso die räumlich architektonische Umgebung gemeint wie auch ein Bedeutungsraum von Codes, sprachlichen und bildlichen Zeichen. Gruppiert mit Readymades, werden die Objekte zu improvisierenden Akteuren, die sich in vorhandene Strukturen einfügen und von der Brüchigkeit instituierender Prozesse berichten.

Sven Johne verbindet in seiner Arbeit Fiktion und Realität, um daraus sensible und widersprüchliche Konstellationen zu gewinnen. Die Protagonistin in Johnes Film A Sense of Warmth möchte ihrer digitalen, ausbeuterischen Büro-Arbeitswelt entfl iehen, um ihrem Leben mehr Sinn zu verleihen. Sie entscheidet sich dafür, einen Job in einem auf Nachhaltigkeit ausgerichteten Ornithologen-Projekt auf einer idyllischen, son-nigen Naturschutz-Insel anzunehmen. Sie erträumt sich ein neues Leben im Einklang mit sich selbst und der Natur, ohne Ausbeutung, ohne Umweltzerstörung, kurz: ohne Kapitalismus. Doch ihr befreiender Eska-pismus hat seinen Preis. Basierend auf Zeitungsberichten und persönlichen Gesprächen, vereint A Sense of Warmth die Erfahrungen der heutigen Aussteiger-Generation mit verdrängten Bildern und Narrativen der DDR-Geschichte.

Julian Irlingers künstlerische Praxis besteht aus Recherchen wie auch dem Sammeln und Zusammen-stellen von Fotografi en, Texten und anderen Materialien, deren Funktion und Verbreitung er untersucht. In diesem Zusammenhang beschäftigt er sich mit Prozessen und Mechanismen der Zuschreibung sozialen, kulturellen und wirtschaftlichen Werts im Spätkapitalismus. So setzt er sich beispielsweise in Props mit den Zugangsbedingungen digitalisierter Museen auseinander: auf großformatigen Lentikulardrucken überblen-det er die unterschiedlichen Perspektiven, die Internet-Usern beim digitalen Besuch der Frick-Collection von der Museums-Homepage einerseits und Googles Cultural Institute andererseits angeboten werden. Hier interessiert ihn besonders die Kluft, die zwischen dem digitalen und dem institutionellen Ausstellungs-raum entsteht. Durch ihre Präsentation auf Metallkonstruktionen erfahren die Lentikulardrucke eine Drama-tisierung, die den Bilddiskurs unterstreicht.

Sind "demokratische Formen des Protestes" (Hiwa K) wirksam, haben sie aktuell Einfl uss auf Verände-rung und stärken sie demokratische Werte? Oder sind sie nur machtlose Formen der gesellschaftlichen Zusammenkunft ohne wirklichen politischen Einfl uss und werden langsam zu bloßen öffentlichen Ritualen? Hiwa K hinterfragt in seinem Video May 1 die Naivität von Formen des öffentlichen Protestierens in Deutsch-land aus seiner Sicht als vor der Diktatur im Irak gefl üchteter Kurde. Auf diese Weise werden eurozentrische Sichtweisen innerhalb von Protestkulturen und damit zusammenhängenden Subversionsstrategien über-prüft und in Frage gestellt.

Text: Markus Saile

Die Ausstellung konnte realisiert werden mit großzügiger Unterstützung von:
Kulturamt der Stadt Köln
Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen
Kunststiftung NRW
Förderkreis KunstWerk
KunstWerk Köln e.V.

Eröffnung: 18.04.2018, 19 h
19.04.18 - 19.05.18
PiK - Projektraum im KunstWerk Deutz-Mülheimer Straße 127
51063 Köln
Öffnungszeiten: Do 16 - 20 h und Sa 15 - 19 h


Öffnungszeiten:
donnerstags von 16 h bis 20 h und samstags von 15 h bis 19 h



Internetadresse:  http://www.kunstwerk-koeln.de; http://projektraumimkunstwerk.tumblr.com/



Bitte vergewissern Sie sich bezüglich der Aktualität dieser Informationen beim Veranstalter.


Weitere Infos: PiK-Projektraum im KunstWerk Köln e.V.

  PiK-Projektraum im KunstWerk Köln e.V.

Zeitraum: 19.04.2018 bis 19.05.2018

Adresse:
Deutz-Mülheimer Straße 127
51063 Köln

Email:     kultur@kunstwerk-koeln.de
Öffnungszeiten: donnerstags von 16 h bis 20 h und samstags von 15 h bis 19 h


PiK-Projektraum im KunstWerk Köln e.V.

Kategorien

Ausstellung eintragen
Galerie eintragen
Künstler eintragen
Museum eintragen
Messe eintragen
Museumsnacht eintragen
Infos zu den Einträgen
Login


02.03.2018 bis 03.06.2018
GERHARD MARCKS - DER BILDHAUER DENKT! Von der Zeichnung zur Plastik
Käthe Kollwitz Museum Köln
13.04.2018 bis 08.06.2018
Mirror and Glass
Parrotta Contemporary Art / Köln
Dauerausstellung
Meisterwerke der Moderne. Die Sammlung Haubrich im Museum Ludwig
Museum Ludwig / Köln
07.04.2018 bis 23.06.2018
Jeff Cowen Recent Works
Michael Werner Kunsthandel / Köln
05.05.2018 bis 26.05.2018
Jörg Döring - 'Evergreen Ballroom' @ 30works
30works Galerie / Köln
13.05.2018 bis 27.05.2018
in focus Galerie - Burkhard Arnold zu Gast in der Michael Horbach Stiftung
in focus Galerie / Köln
14.04.2018 bis 01.06.2018
Debris of Life and Mind
DD 55 Gallery / Köln
05.05.2018 bis 23.06.2018
CSATATÉR - SCHLACHTFELD III Homo dolorosus
Galerie Koppelmann – KunstwerkNippes / Köln
14.04.2018 bis 07.07.2018
so beautiful
in focus Galerie / Köln
08.09.2018 bis 20.10.2018
Sandro Giordano - IN EXTREMIS
in focus Galerie / Köln
Dauerausstellung
Die Moltkerei
Moltkerei Werkstatt / Köln
Dauerausstellung
!9LEBENDIGE nATUR. gRO?E fRÜCHTE UND "9fRUCHTSTILLLEBEN, "9pANTA RHEI. fARBENERGIEN IN bEWEGUNG §9 kUNSTDIALOGE
kREATIVITÄTSFORUM kIRN / Köln
Dauerausstellung
Farbenergien-abstrakte Bewegungen und Lebendige Natur -Früchte
Atelierausstellung / Köln
Dauerausstellung
Farbenergien-abstrakte Bewegungen und Lebendige Natur -Früchte
Atelierausstellung / Köln
Dauerausstellung
THE ARTROOM
THE ARTROOM / Köln
Dauerausstellung
studioexhibition x ODE & DYCK
ODE & DYCK / Köln

... und in anderen Orten

24.03.2018 bis 19.05.2018
RÜDIGER GIEBLER UND MORITZ GÖTZE - Grand Tour
Galerie Rothamel Erfurt
03.05.2018 bis 02.06.2018
'THE ILLUSION OF PERCEPTION'
von fraunberg art gallery / Düsseldorf
28.04.2018 bis 16.06.2018
Self Portrait Installation: 1987-2018 and Paintings
Galerie Thomas Schulte / Berlin
27.04.2018 bis 06.05.2018
KUNSTRAUM GOES DONAUFESTIVAL
Kunstraum Niederoesterreich / Krems a.d. Donau
02.03.2018 bis 13.05.2018
hobbypopMUSEUM: DIGITALIA (Vernissage: 01. März 2018, 19 Uhr)
Dortmunder Kunstverein
22.03.2018 bis 15.05.2018
MAGIC CIRCLE
Kunstraum Niederoesterreich / Wien
18.04.2018 bis 19.05.2018
Berliner Zeichnungen
Haus am Waldsee / Berlin
22.02.2018 bis 19.05.2018
TILO ETTL + PETER HOFMANN und weiterhin: Kabinettstücke CARL LOHSE
Galerie KUNSTAUSSTELLUNG KÜHL / Dresden
19.05.2018 bis 21.05.2018
Da! Art-Award
Kulturbahnhof Gerresheim / Düsseldorf
02.05.2018 bis 26.05.2018
Volta
Atelier MG / Düsseldorf
05.05.2018 bis 21.06.2018
UTOPIA. NON PLACE
Polish - German Biennale of Contemporary Art 2018 Krakow / Poland
16.03.2018 bis 06.07.2018
Arno Fischer: 'Träume verkaufen' - Modefotografien für Sibylle
Galerie Berinson / Berlin
22.04.2018 bis 10.08.2018
10.Meldorfer Culturpreis
Dithmarscher Landesmuseum / Meldorf
21.03.2018 bis 19.08.2018
GUSTAV PEICHL. 15 Bauten zum 90sten
MAK - Österreichisches Museum für angewandte Kunst / Gegenwartskunst / Wien
26.05.2018 bis 23.09.2018
Korpys/Löffler - Personen, Institutionen, Objekte, Sachen
HMKV (Hartware MedienKunstVerein) im Dortmunder U
10.11.2017 bis 07.11.2018
Urushi Skulpturen / Wand- und Papierarbeiten
Galerie an der Pinakothek der Moderne - Barbara Ruetz / München
Dauerausstellung
MAK-Schausammlung Wien 1900
MAK - Österreichisches Museum für angewandte Kunst / Gegenwartskunst / Wien
Dauerausstellung
MAK DESIGN LABOR
MAK - Österreichisches Museum für angewandte Kunst / Gegenwartskunst / Wien
24.04.2018 bis 29.04.2018
DIALOGUES - DIALOGE
//GALERIE 102 / Berlin-Mitte
27.04.2018 bis 29.04.2018
Ausstellung Keep Your Eyes Peeled IV
aff galerie / Berlin-Friedrichshain
24.03.2018 bis 29.04.2018
Kompression
Kunstverein Neukölln / Berlin
29.03.2018 bis 29.04.2018
verMESSEN
xpon-art gallery / Hamburg
25.02.2018 bis 29.04.2018
FRAUENBILDNISSE - 'Das Ewig-Weibliche zieht uns hinan'
Galerie Kley / Hamm
29.04.2018
Matinee: Kunst aus der Stille
Flow Fine Art Galerie / Leverkusen Hitdorf
29.04.2018
Vernissage Pokorny, Streile, Schmidt: Raum... | 17 Uhr
Kunstverein KunstHaus Potsdam
09.02.2018 bis 29.04.2018
Das Letzte Bild - Ansichten von Tod in der Zeitgenössischen Kunst
StadtgalerieSaarbrücken
30.04.2017 bis 30.04.2018
Besuchen Sie das UNESCO-Weltkulturerbe! Bauhaus Open Studios
Stiftung Bauhaus Dessau
30.04.2017 bis 30.04.2018
Bauhaus Open Studios
Stiftung Bauhaus Dessau
25.03.2018 bis 30.04.2018
STEFAN SCHWARZMÜLLER Spreewald Malerei
ARTAe Galerie Leipzig / Showroom
04.05.2018
Femme
Atelier of fine arts / Baden
04.05.2018
Vernissage The_Vegan_Scanning_Cooking_Printing_Project
Galerie Judith Andreae / Bonn
06.05.2018
Enkaustik - Faszination Bienenwachs - Einführung
ART&WEISE - Raum für Kunst und Kunsttherapie / Hamburg
11.04.2018 bis 06.05.2018
NEUE KONKRETE KUNST - Farbe, Raum, Rhythmus
Üblacker-Häusl / München
02.03.2018 bis 06.05.2018
Simply A Painting
Kunstverein Wolfsburg e.V.
12.04.2018 bis 06.05.2018
Jaagobbigery wolt
Kunstverein Wolfsburg e.V.
15.03.2018 bis 10.05.2018
Philibert und Fifi - Karikaturen des französischen Zwangsarbeiters P. Philibert Charrin im Nationalsozialismus
Städtisches Museum Braunschweig, Haus am Löwenwall
02.02.2018 bis 12.05.2018
Menschen vor Ort und von unterwegs
Atelier 4e Galerie / Freiburg
20.04.2018 bis 13.05.2018
W.E.L.T. - Apophenia
Gr_und / Berlin
21.04.2018 bis 13.05.2018
SEHR GUT
Centrum / Berlin
27.04.2018 bis 13.05.2018
N0 B O RDERS
C/O KUNSTPUNKT BERLIN / Berlin-Mitte
23.03.2018 bis 15.05.2018
Long Distance Call
Galerie Gisela Clement / Bonn
08.03.2018 bis 16.05.2018
Paintings & Works on Paper
Galerie Klüser / München
04.05.2018 bis 18.05.2018
Berlin Urban Scenes
eigenes Atelier / Berlin
18.05.2018
Enkaustik + Holz
ART&WEISE - Raum für Kunst und Kunsttherapie / Hamburg
18.05.2018
VERNISSAGE IN THE CUT | DER MÄNNLICHE KÖRPER IN DER FEMINISTISCHEN KUNST
StadtgalerieSaarbrücken
27.04.2018 bis 20.05.2018
NATURE'S FREEDOM
Art Center Berlin
10.05.2018 bis 21.05.2018
»Urban Moments«
Galerie Jens Goethel in Kooperation mit der Fabrik der Künste / Hamburg
31.01.2018 bis 21.05.2018
Sichtweise
immeo=wohnen / Oberhausen
07.04.2018 bis 24.05.2018
034_Modelle und Zeichen | Selma Weber (Basel)
DAS ESSZIMMER - Raum für Kunst+ / Bonn
21.04.2018 bis 24.05.2018
Aphrodisiac
Evelyn Drewes | Galerie / Hamburg
25.05.2018
GG3000, 25.5., 19 Uhr: Künstlergespräch zur Ausstellung: 'Der Gesang verschwindender Arten' (27.4.-22.6.2018)
GROUPGLOBAL3000 / Berlin
26.05.2018
Georgischer Leseabend: Poesie von Sophia Taturashvili, am Klavier Lela Grießbach
GeoArt Galerie / Berlin
25.03.2018 bis 26.05.2018
zu VIERT
Galerie im Kloster, Kunstverein Ribnitz-Damgarten ev.
26.04.2018 bis 26.05.2018
TOMAK 'Zeichnung'
galerie GALERIE / Wien
24.03.2018 bis 27.05.2018
Männer und ihre Tiere
Landesmuseum Koblenz
18.05.2018 bis 31.05.2018
Ich erschaffe die Realität
GeoArt Galerie / Berlin
05.05.2018 bis 02.06.2018
STYLIANOS SCHICHO >APOSEMATIC APPEAL<
galerie GALERIE / Graz
05.05.2018 bis 03.06.2018
Bleichgefärbter Horizont
GalleryGnaegy / Dannenberg
03.05.2018 bis 03.06.2018
GUAD 1
Altstadtsaal Landsberg
17.05.2018 bis 04.06.2018
Sabine Liebchen
Galerievoigt GmbH / Nürnberg
13.04.2018 bis 07.06.2018
Tagundnachtgleiche
Galerie Gisela Clement / Bonn
08.06.2018
GG3000, 8.6., 19 Uhr: Vortrag Dr. Robert Bartz 'Arten sterben bei uns'; zur Ausstellung 'Der Gesang verschwindender Arten' (27.4.-22.6.2018)
GROUPGLOBAL3000 / Berlin
29.05.2018 bis 08.06.2018
ÜBERRÄUME. Lienhard von Monkiewitsch
Städtisches Museum Braunschweig, Haus am Löwenwall
27.04.2018 bis 09.06.2018
Gerard Waskievitz 'Grazien, Taschen und Weiteres'
Michaela Helfrich Galerie Berlin
27.04.2018 bis 09.06.2018
explosive
Galerie Köppe Contemporary / Berlin
14.04.2018 bis 09.06.2018
YOU'D BETTER SHOOT THE ROBOT FIRST
GALERIEZ22 / BERLIN
14.04.2018 bis 10.06.2018
Freilegungen
Lippisches Landesmuseum Detmold
21.04.2018 bis 16.06.2018
018 geometric | group show
Galerie Gilla Lörcher / Berlin
13.04.2018 bis 16.06.2018
STADTLUFT - Gruppenausstellung
ARTAe Galerie Leipzig
16.06.2018 bis 17.06.2018
Umschlagplatz Coburg 2018
Heiko Bayerlieb / Coburg
04.05.2018 bis 17.06.2018
INSELN
Kunstverein Neukölln / Berlin
29.04.2018 bis 17.06.2018
Pokorny. Streile. Schmidt: Raum
Kunstverein KunstHaus Potsdam