Galerie Jennifer Spruß / Berlin

> <
 
f Messeservice g+

Jennifer Spruß / Berlin

  •  

    Information/ Schwerpunkte

    "EAGL" (European Artists Going Live) ist die Konsequenz der Arbeit einiger Berliner Künstler. Die erste "BAGL" (Berlin Artists Going Live) fand im Herbst 2009 statt. Hier stellten parallel zu den großen Berliner Kunstmessen über 40 im wesentlichen galerieungebundene und noch wenig bekannte bildende Künstler aller Stilrichtungen aus. Die Ausstellung wurde komplett durch ehrenamtliches Engagement der Organisatoren und Mithilfe der teilnehmenden Künstler im Wege quotaler
    Kostenteilung realisiert, mitsamt sämtlicher Öffentlichkeitsarbeit und Werbung. Aufgrund des großen Anklangs bei Teilnehmern und Publikum fand 2010 eine Folgeaustellung unter dem Titel "BAGL - afFAIRs 2010" in der Zeit vom 02. bis 11.10.2010 auf mehr als 800 m² in der Gneisenaustr. 66/67 in Berlin Kreuzberg statt. Auch hier waren unter dem selben Konzept mehr als 40 bildende Künstler mit ihren Werken vertreten, wobei die Events wie
    Vernissage und "cu2011" in ein Rahmenprogramm verschiedener Musiker eingebettet waren.
    Die Organisation der BAGL- Ausstellungen hat gezeigt, dass sowohl reges Interesse der Künstler als auch von Kunstrezipienten an der Fortführung des Konzeptes besteht. Als steuerliches und juristisches Grundgerüst wurde daher die Gemeinnützige EAGL Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt) gegründet, unter deren Dach werden weitere künstlerische Veranstaltungen stattfinden.
    EAGL versteht sich nicht als Konkurrenz, sondern als notwendige Ergänzung der aktuellen Berliner Kulturarbeit. EAGL will positiv dazu beitragen, weitere im Bereich Kunst noch nicht oder zu wenig berücksichtigte Lücken für Künstler und Kunstfreunde nicht nur in und um Berlin zu schließen - auch zum Vorteil der Kunstmetropole Berlin.
    Darüber hinaus ist eine Vernetzung und Bekanntmachung der teilnehmenden Künstler seit der ersten BAGL 2009 nicht nur während der Ausstellung, sondern permanent und auf internationaler Ebene angestrebt. Hierzu werden sämtliche Teilnehmer auf der Webseite der EAGL/BAGL dauerhaft verlinkt und können hierdurch ihren Bekanntheitsgrad steigen.
    Alle teilnehmenden Künstler sollen auch - sofern gewünscht - in der eigenen Präsentation gegenüber der Öffentlichkeit unterstützt werden, z.B. durch Hilfe bei der Erstellung von Webseiten, Katalogen, etc..
    Bei der BAGL treffen sich autodidaktische, nicht geförderte und galeriefreie Künstler auf gleicher Höhe mit Meisterschülern. Neben der Vielfalt der ausgestellten Werke und dem Ziel einer noch stärker international geprägten Künstlerbeteiligung steht für BAGL insbesondere die Selbstorganisation und Durchführung der Ausstellungen und Events in direkter Beteiligung der Künstler an wesentlichen Entscheidungsprozessen im Vordergrund.
    Die ursprüngliche Idee der basisdemokratischen Durchführung soll, soweit praktikabel, auch weiterhin beibehalten werden. Die Teilnehmer sollen sich nicht nur durch finanzielle Beteiligung einbringen, sondern auch aktiv mitarbeiten und mit dem Publikum interagieren, was sich nicht zuletzt positiv auf die Gesamtkosten auswirkt.
    Die EAGL wird zunächst u.a. vornehmlich die BAGL konsequent weiterführen und etablieren, mit dem Unterschied, dass in 2011 je im Frühjahr und im Herbst - zur Zeit des "gallery-weekend" und der Herbst Kunstmessenzeit - Ausstellungen stattfinden werden.
    Der Titel der Frühjahrsausstellung 2011 lautet - ohne bestimmte thematische Begrenzung - BAGL SPRINGtime. Auch diese Ausstellung soll, wie bisher, auf hohem Niveau beworben werden und die Vielfältigkeit an Kunststilen beibehalten.
    Hierbei ist geplant, nicht nur aktuelle bildende Kunst zu präsentieren, sondern, während der Events, neben Musikern, erstmals auch darstellenden Künstlern eine Plattform zu bieten. Durch die Mischung verschiedener Kunstformen dürfte es dem Publikum leichter fallen, sich zwangloser auf Einzelbereiche einzulassen und mit den Teilnehmern in Kontakt zu treten. Nicht zuletzt soll das Angebot auch zur Anwesenheit eines breiter gefächerten Interessentenkreises anregen.
    Die EAGL freut sich auch über Kooperationsanfragen und selbstverständlich jegliches Sponsoring.



Texte & Bild © Jennifer Spruß

Weitere