Einverstanden

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

bis
19
Apr

"THE PROOF IS ONLY OCULAR"

Pulpo Gallery / Murnau am Staffelsee



f Messeservice g+

Ausstellung in Murnau am Staffelsee : "THE PROOF IS ONLY OCULAR"



KünstlerIN:
Oscar Murillo, Mishka Henner, Richie Culver, Laure Prouvost, Martin Kippenberger, Nate Lowman and more

Zeitraum: 17.01.2021 bis 19.04.2021

Textbasierte Kunst hat einen inhärenten Makel: Sie ist fast kontraintuitiv zu dem, was das geistige Auge sich vorstellt. Laut Neurowissenschaftlern sind die kognitiven Funktionen des Lesens und Beobachtens zwei getrennten, aber voneinander abhängigen Hemisphären in unserem Gehirn zugeordnet: dem digitalen Gehirn (linke Hemisphäre) und dem analogen Gehirn (rechte Hemisphäre). In Anbetracht dieser Divergenz, wenn man nicht fließend oder vertraut in der gleichen Sprache ist, die ein Künstler verwendet, kann es gleichbedeutend damit sein, hoffnungslos und ohne die Hilfe von Google Maps durch ein fremdes Land zu fahren. Wenn die Umgangssprache das Mittel zur Kommunikation ist, dann ist sicherlich eine leichte Beherrschung dieser (des Künstlers) Sprache als Voraussetzung für ihr Verständnis erforderlich. Oder doch nicht? Kann textbasierte Kunst noch eine Bedeutung haben, wenn der Betrachter die Worte, die er sieht - oder zu lesen versucht - nicht versteht? Vor allem, wenn es sich bei diesen Kunstwerken um bloße Bulletin-, Werbe- oder einprägsame Autoaufkleber-Phrasen handelt, denen es an Textur, einzigartigen Schriftarten oder ausgefallenen Farben mangelt - wie es die in NYC geborenen Graffiti so großartig beherrschen. Außerdem haben Sprachen Nuancen, so wie die Stile von Künstlern, sie sind vielfältig und komplex. Viele Wörter haben mehrere Definitionen und einige Wörter ändern ihre Bedeutung durch die Intonation, weshalb es schwierig ist, Witze in einer Sprache zu verstehen, die nicht die eigene ist.



All das wirft die Frage auf: Ist Kunst dazu da, gelesen zu werden? Und wenn ja, buchstäblich? Fordert textbasierte Kunst weniger von uns und unseren Urinstinkten, indem sie die Seite des Gehirns verfremdet, in der Kunst gedeiht? Verringert sie unsere uralten intuitiven Kräfte, die in unserem nonverbalen, analogen Gehirn angesiedelt sind, wenn sie uns einfach nur dazu anleitet, Worte wortwörtlich zu lesen, was dann, als kognitive Voreinstellung, unsere Instinkte von einer rohen und unsystematischen Betrachtung der Dinge auf ein rein lineares, begründetes, rationales und wörtliches Verständnis von ihnen umstellt, weil sich das verbale, digitale Gehirn so verhält? Das digitale Gehirn ist, wenig überraschend, nicht in der Lage, die große Gestalt der Dinge zu verarbeiten, was es unfähig macht, das größere Bild des Lebens mit offenem Verstand (und Herz) zu erfassen. Das digitale Gehirn bevorzugt Logik und Analytik und versucht immer dann abzustürzen, wenn das analoge Gehirn sozusagen eine Party schmeißt. Das Analoge ist unsinnig, phantastisch, unwirklich, wild und wahnsinnig. Das Digitale ist unerschütterlich und manchmal zu oft dominant.



Menschen, die rechtshemisphärendominant sind, zeichnen sich in der Kunst aus, haben eine lebhafte Vorstellungskraft, sind auf nonverbale Hinweise eingestellt, erfassen Emotionen und haben Rhythmus. Das ist der Grund, warum Rockstars von Millionen verehrt werden. Aber weil das Leben Ordnung braucht und Menschen mit linker Hemisphäre in der Überzahl sind, gibt es in Museen akustische Führungen, um das Betrachten von Kunst zu erleichtern; und Opernhäuser fühlen sich verpflichtet, ihrem Publikum beizubringen, was die sprichwörtliche dicke Dame auf Italienisch singt, indem sie visuell störende Textnachrichten über der Bühne (oder auf den Rückseiten der Sitze) in der bevorzugten Wahl des Idioms des Zuschauers/Zuhörers einpflastern. Wir können nicht mehr in einen Konzertsaal gehen, uns entspannen und unseren Geist allein in die herrlichen Klänge der Musik eintauchen, oder unser ständig eingestecktes Leben vor einem chef-d'oeuvre zur Ruhe bringen, um unseren Augen - und nur unseren Augen - den Raum zu geben, ziellos, bereitwillig, mutig und ruhig über die Bildebene zu wandern, ohne von der (hörbaren oder visuellen) Anleitung eines Digitalen eingeengt zu werden.



Wir freuen uns, die Ausstellung Der Beweis ist nur augenscheinlich (The Proof Is Only Ocular) zu präsentieren, die einen genaueren Blick auf Künstler wirft, die eine Vorliebe für das Malen, Zeichnen und Transkribieren von Wörtern, Texten und Akronymen haben, und darauf, wie diese Verbalisierung uns anders sehen lässt. Wir sehen Kunst als die wahre Lingua franca der Welt, die die Macht hat, zu vereinen. Sie transzendiert Grenzen, Diktate und Regeln. Sie verwischt Argumentation und Klarheit, um Überraschung, Freude und Magie zu ermöglichen. Sie stellt das Offensichtliche auf den Kopf und lässt die Wahrheit wie eine Mutprobe erscheinen. Der Künstler in dieser Ausstellung gibt den universellen Komponenten der Kommunikation auf unzählige kreative Arten eine Stimme. Und diese ursprüngliche Kommunikation, ohne unsere Telefone und sozialen Medien, ist die wahrhaftigste, zeitgemäßeste und unbezahlbare Kunstform. Und die Form mit den größten, grenzenlosen Möglichkeiten. Kommunikation öffnet Türen. Und verwandelt Leben. Zum Besseren. Lustigerweise ist Ausdruck ein Synonym für Wort. Etwas, das man sich merken sollte, wenn man Kunst liest - die ausdrucksstarke und erhabene Kommunikation von Künstlern. In so vielen Worten. —?Gregory de la Haba



Internetadresse:  https://www.pulpogallery.com/de/exhibitions/12-the-proof-is-only-ocular-there-will-be-no-audio-tours/works/

Texte & Bild © Pulpo Gallery.

Bitte vergewissern Sie sich bezüglich der Aktualität dieser Informationen beim Veranstalter.


  Weitere Infos: Pulpo Gallery

  17.01.2021 bis 19.04.2021
ⓘ   THE PROOF IS ONLY OCULAR
  Pulpo Gallery / Murnau am Staffelsee
  19.04.2021 bis 16.05.2021
ⓘ   JORGE GALINDO: POSTCARD PAINTINGS
  Pulpo Gallery / Murnau am Staffelsee
  09.07.2021 bis 22.08.2021
ⓘ   (RE-)BIRTH OF VENUS
  Pulpo Gallery / Murnau am Staffelsee
  24.09.2021 bis 31.10.2021
ⓘ   JUDY RIKFA: EIN BLICK IN DEN RÜCKSPIEGEL
  Pulpo Gallery / Murnau am Staffelsee

... und in anderen Orten

  12.02.2021 bis 08.03.2021
ⓘ   YIJIE GONG - NEW WORKS 2021
  von fraunberg art gallery / Düsseldorf
  06.03.2021 bis 17.04.2021
ⓘ   Hamish Fulton: INSIGNIFICANT INSECT ?
  Galerie Thomas Schulte / Berlin
  16.02.2021 bis 15.06.2021
ⓘ   Street-Art Exhibition 2021 | FRINGE | XOOOOX | Mr. Brainwash | 16.02.2021 - 15.06.2021
  GALERIE FRANK FLUEGEL / Nürnberg
  01.03.2021 bis 01.08.2021
ⓘ   XOOOOX - The Sun Series and Fashion Logos | Street Art
  GALERIE FRANK FLUEGEL / Nürnberg
  Dauerausstellung
ⓘ   Neues Spiel, neues Glück. Sammlung in Bewegung
  Museum Ostwall / Dortmund
  Dauerausstellung
ⓘ   Meisterwerke der Moderne. Die Sammlung Haubrich im Museum Ludwig
  Museum Ludwig / Köln
  Dauerausstellung
ⓘ   Mr. Brainwash - New Works | Unique Mixed Media Street Art | The World is Beautiful
  GALERIE FRANK FLUEGEL / Nürnberg
  Dauerausstellung
ⓘ   Alex Katz | Master of Cool
  GALERIE FRANK FLUEGEL / Nürnberg
  11.11.2020 bis 14.03.2021
ⓘ   100 BESTE PLAKATE 19. Deutschland Österreich Schweiz
  MAK - Museum für angewandte Kunst / Wien
  27.02.2021 bis 21.03.2021
ⓘ   TAKING MY THOUGHTS FOR A WALK - EINE KOOPERATION VON DORTMUNDER KUNSTVEREIN UND URBANE KÜNSTE RUHR ZWISCHEN WESTEN- UND OSTENTOR (27. Februar - 21. März 2020, rund um die Uhr)
  Dortmunder Kunstverein und Urbane Künste Ruhr
  31.10.2020 bis 02.05.2021
ⓘ   ALISON YIP: BARE HEEL COUNTRY
  Dortmunder Kunstverein
  18.11.2020 bis 14.12.2021
ⓘ   ADOLF LOOS. Privathäuser
  MAK - Museum für angewandte Kunst / Wien
  Dauerausstellung
ⓘ   MAK-Schausammlung Wien 1900
  MAK - Österreichisches Museum für angewandte Kunst / Gegenwartskunst / Wien
  28.12.2020 bis 10.03.2021
ⓘ   S H E L T E R
  Apartment der Kunst / München
  15.01.2021 bis 12.03.2021
ⓘ   'GG3: '1,5 Grad' 15.1.2021 - 12.3.2021; VERANSTALTUNGEN WEGEN DERZEITIGER LAGE NUR ONLINE, LINK ZUM LIVESTREAM AB 18:45 UHR AUF WWW.GG3.EU'
  GROUPGLOBAL3000 / Berlin
  12.03.2021
ⓘ   GG3, 12.3.,19 Uhr, Finissage der Ausstellung '1.5 Grad', Lesung Astrid Raimann
  GROUPGLOBAL3000 / Berlin
  05.02.2021 bis 12.03.2021
ⓘ   Things To Say
  Evelyn Drewes | Galerie / Hamburg
  05.02.2021 bis 12.03.2021
ⓘ   lab I/2021
  Evelyn Drewes | Galerie / Hamburg
  05.02.2021 bis 14.03.2021
ⓘ   Lob der Malkunst
  Haus am Lützowplatz HaL / Berlin
  08.03.2021 bis 28.03.2021
ⓘ   'vor der photografie 'vor der photografie Vor der Photografie
  plan.d. produzentengalerie e.V. / Düsseldorf
  25.02.2021 bis 28.03.2021
ⓘ   Viewpoints - A Virtual Tour
  Saarländisches Künstlerhaus / Saarbrücken
  25.02.2021 bis 28.03.2021
ⓘ   Klang schweigt Zeit I | Videos
  Saarländisches Künstlerhaus / Saarbrücken
  25.02.2021 bis 28.03.2021
ⓘ   Can every home become an office? | Jahreskalender
  Saarländisches Künstlerhaus / Saarbrücken
  01.02.2021 bis 31.03.2021
ⓘ   THROUGH THE LOOKING GLASS // // im Spiegelland
  LuisaCatucciGallery / Berlin
  22.01.2021 bis 01.04.2021
ⓘ   Klasse Gregor Hildebrandt - Blick zurück nach vorn
  Galerie Klüser / München
  08.10.2020 bis 03.04.2021
ⓘ   Zweite Bronzezeit
  Atelier 4e Galerie / Freiburg
  14.03.2021 bis 11.04.2021
ⓘ   Christian Schwarzwald | POLYGRAPH
  Kunstverein KunstHaus Potsdam
  11.04.2021
ⓘ   Finissage mit Grußworten und Vortrag Jan-Philipp Frühsorge, Kunsthistoriker | 16 Uhr
  Kunstverein KunstHaus Potsdam