schon
beendet

"WITH YOUR EYES ONLY. Display Reduktive Kunst"

Kunstverein Medienturm / Graz

> <
  • Tilman, NYC39/7, 2009. diverse Materialien (Detail).
  • Random Walk in Brussels, 2009. Lego-Roboter, Computer, Öl auf Leinwand.
  • 23/blue, 2007. Mylar, elastisches Urethan, Harz.
  • ohne Titel, 2009. Video.
  • Marelle, 2007. Schwarzes Klebeband. Ausstellungsansicht: Villa Arson, Centre National d'Art Contemporain, Nizza
  • minimal reality, 2005  2009. Video, 11'46, Sound: Aernoudt Jacobs.



f Messeservice

Ausstellung in Graz : "WITH YOUR EYES ONLY. Display Reduktive Kunst"



KünstlerIN:
Greet Billet, Kjell Bjørgeengen, Alexandra Dementieva, Ward Denys, Clemens Hollerer, Simon Ingram, Aernoudt Jacobs, Léopoldine Roux, Esther Stocker, Tilman, Pieter Vermeersch, Dan Walsh, Carrie Yamaoka

Zeitraum: 11.12.2009 bis 13.02.2010

WITH YOUR EYES ONLY ist ein experimentelles Projekt, das in einer Collage aus künstlerischen Interventionen und Objekten Elemente der Wahrnehmung untersucht. Innerhalb des Rahmens reduktiver Kunst werden Wahrnehmungs-ebenen und Mechanismen der Betrachtung in einem multidisziplinären, spielerischen Zugang hinterfragt. Ausgangspunkt sind die phänomenologischen Bedingungen der künstlerischen Produktion, wie Farbe, Licht, Material oder Zeit, die Struktur und Inhalt von reduktiven Arbeiten beeinflussen und sich darin exemplarisch Fragestellungen der Wahrnehmung öffnen. Visuelles Gerüst für die künstlerischen Eingriffe ist ein architektonisches Display, das die Ausstellungsräume um 35° dreht und ein Erfahren und Verschieben der Wahrnehmung reduktiver Kunst anregt.
WITH YOUR EYES ONLY ist ein experimentelles Ausstellungsprojekt, das in einer Collage aus künstlerischen Interventionen und Objekten Elemente der Wahrnehmung untersucht. Innerhalb des Rahmens reduktiver Kunst werden Wahrnehmungsebenen und Mechanismen der Betrachtung in einem multidisziplinären, spielerischen Zugang hinterfragt. Ausgangspunkt sind die phänomenologischen Bedingungen der künstlerischen Produktion, wie Farbe, Licht, Material und Zeit, die Struktur und Inhalt von reduktiven Arbeiten beeinflussen und sich darin exemplarisch Fragestellungen der Wahrnehmung öffnen. Visuelles Gerüst für die künstlerischen Eingriffe ist ein architektonisches Display, das durch seine inszenatorischen Qualitäten direkt Bezug nimmt auf eine sich verändernde Raumerfahrung und gleichzeitig eine Plattform der Präsentation verschiedenster Wahrnehmungsebenen darstellt.

Reduktive Kunst ist eine relationale "Kunstsprache", die auf eine Präzisierung von Wahrnehmung abzielt und durch eine analytische und emotionale Annäherung abstrahierende Bildstrategien entwickelt. Darin hinterfragen reduktive Arbeiten nicht nur ihre Bedingungen, sondern verweisen in Form ihrer vermittelnden Trägerfunktion auch auf nicht direkt erfahrbare, weiterreichende Inhalte und Zusammenhänge. Im Vordergrund des Untersuchens dieser Strategien reduktiver Kunst und ihrer sich mitteilenden "Körperhaftigkeit" steht die Beziehung von BetrachterIn und Objekt, die in der Verbindung von physisch geleiteten assoziativen Reaktionen, intellektuellem Bewusstsein und der Interpretation von Bedeutungsinhalten zu einem Klärungsversuch des Verständnis eines Kunstwerks beitragen.

Die Thematik nimmt auch Bezug auf Gedanken einer partizipatorischen Wahrnehmung eines Kunstwerks mit einem offenen, vom eigentlichen Objekt gelösten Werkbegriff, wie sie in den 1960er Jahren u. a. von dem amerikanischen Künstler Robert Morris formuliert wurden. Dem Ansatz, das Kunstwerk einer phänomenologischen Erfahrung auszusetzen, wurde von Michael Fried kritisch entgegengehalten, dass sich diese Kunstauffassung einer Theatralität verschreibt, die BetrachterInnen sich selbst überlässt und den vermeintlich auratischen Anspruch eines Kunstwerkes negiert (Art and Objecthood, 1967). In der zeitgenössischen Kunst und besonders im reduktiven Bereich werden diese u. a. von Morris vorgeschlagenen Gestaltungsmöglichkeiten bewusst eingesetzt und unter veränderten Bedingungen neu diskutiert.

Die Begegnung mit Strategien einer reduktiven Bildsprache untersucht das Ausstellungsprojekt WITH YOUR EYES ONLY im Kontext eines relationalen, bewegungsgebundenen Wahrnehmungsverhaltens. Durch den Versuch einer relativ unkonventionellen Präsentation von künstlerischen Objekten und Interventionen nimmt die Ausstellung bewusst auf die übersetzenden, transformativen Qualitäten der jeweils angesprochenen Wahrnehmungsebenen Bezug, die sich zu einem inhaltlich erweiterten Diskurs verdichten. Die in unterschiedlichen Verfahren entwickelten künstlerischen Strategien zielen auf die Entwicklung eines dialogischen Prozess der Wahrnehmung. Dies geschieht auch durch Arbeitweisen, die örtliche Begebenheiten in Betracht ziehen und das Werk in den vorgefundenen bzw. hergestellten Raum integrieren.
Die entstehenden Objekte dienen in diesem Prozess als Informationsträger, die über eine sensorische Betrachtungsweise auf die eigentlichen Inhalte aufmerksam machen. Die Trägerfunktion des Objekts vermittelt unterschiedliche Zugänge des Erkennens, sie fordert zu physischer Teilnahme und gedanklicher Auseinandersetzung auf. Dabei wird zunächst gerne ein Rückgriff auf uns vertraute und bekannte Wahrnehmungsmuster hergestellt, die jedoch stets auf ihre Aktualität und das konkrete Objekt hin zu überprüfen sind.

Die vor Ort angefertigte, raumgreifende Intervention des belgischen Künstlers Ward Denys wird die Parameter der optisch-gestalterischen Grundausrichtung des Gesamtprojektes setzen. Denys setzt sich mit den Überschneidungen von visueller Kunst und Architektur auseinander, wobei die Grenzen von Funktionalität und Dysfunktionalität, von Oberfläche und Raum untersucht werden. Oftmals spielt eine physische Umkehrung der vorgefundenen Situation und des Objekts, ähnlich eines Spiegeleffekt, eine tragende Rolle. Durch diese "Aufhebung" physikalischer Konstanten bezieht er die BetrachterInnen und deren Wahrnehmungsaufnahme in das Werk ein. Denys realisiert diesen Ansatz mittels einer "Verschiebung" des Ausstellungsraumes, indem er den Grundriss um etwa 35 Grad rotiert und durch die veränderte räumliche Orientierung eine Verschiebung und Übersetzung der Wahrnehmung einfordert. Dieser "neue" Grundriss ist der Bauplan für seine ortspezifische Konstruktion, deren Struktur gleichzeitig Träger und Plattform für die weiteren künstlerischen Arbeiten ist.

In einer durch diesen Eingriff neu entstandenen Raumsituation wird der New Yorker Künstler Dan Walsh seine Überlegungen zu Licht als eine phänomenologische Bedingung der künstlerischen Produktion interpretieren. Walsh versteht das Medium Malerei als ein Werkzeug, um die Betrachtung von Wahrnehmungsmechanismen ins Spiel zu bringen. Die Hinterfragung des Wahrnehmungsprozess steht im Fokus seiner analytisch experimentell ausgerichteten Projekte, die er seit Jahren verfolgt. Walsh wird in situ einige Objekte von ähnlicher Beschaffenheit und Form konstruieren und sie verschiedenen Lichtverhältnissen und -qualitäten aussetzen, um die Veränderungen der Perzeption zu untersuchen.

Durch seine malerisch motivierten Eingriffe in vorgegebene, oftmals auch eigens konstruierte räumliche Situationen, gestaltet der in Brüssel lebende Künstler Pieter Vermeersch ortspezifische Environments. Mit malerischen Mitteln beschreibt Vermeersch räumliche Gegebenheiten und deren Interaktion mit Farbe. Durch diese von ihm geschaffenen Farbräume erreicht er eine unmittelbare Teilnahme der BetrachterInnen und spricht deren sensorische Wahrnehmungsebenen an. Vermeerschs Beitrag wird in enger Zusammenarbeit mit Ward Denys entstehen und dessen architektonische Intervention in Bezug auf Farbe und Raum einbeziehen.

In der eigens konzipierten Video-Installation "Minimal Reality" geht die russische Künstlerin Alexandra Dementieva gezielt auf den Prozess visueller Wahrnehmung ein. Was wir wahrnehmen ist eine Bewegung, ein additiver und subtraktiver Zeitablauf, der sich durch einen Prozess der Kontrastierung manifestiert. In einem minutiösen Vorgang entwickelt sich ausgehend von einem weißen, "leeren" Bild eine komplementäre Form bis hin zu ihrer erneuten Entleerung. Wir wissen nicht und werden nicht wirklich wissen was dieses "Image" darstellt. Was wir sehen ist ein auf den Akt des Sehens selbst zurückverweisenden Vorgang, der durch die Zusammenarbeit mit dem belgischen Tonkünstler Aernoudt Jacobs auf eine erweiterte sensorische Wahrnehmungsebene gehoben wird.

Die Beiträge der weiteren teilnehmenden KünstlerInnen werden so integriert und präsentiert, dass ein enger Zusammenhang zwischen den verschiedensten Wahrnehmungsebenen entstehen wird und sich ein Dialog der sensorischen Qualitäten einstellt. Die Gesamtheit der gezeigten Objekte soll sich zu einem Bild im erweiterten Sinne verdichten, gelenkt von einer Verbindung unterschiedlichster Wahrnehmungsmuster und Inhalte, die sich überschneiden, ergänzen oder auch voneinander absetzen. Die Arbeiten gehen einen Dialog im Sinne des Betrachtens und Begehens visueller Wahrnehmungsebenen ein, der als Angebot einer physischen, mentalen und sensorischen Entdeckungsreise gedacht ist.

Das Ausstellungsprojekt bietet schließlich die Gelegenheit, mögliche tradierte Erwartungen bezüglich der eigenen Wahrnehmung von reduktiver Kunst kritisch zu hinterfragen und gegebenenfalls verändert zu bewerten. WITH YOUR EYES ONLY spielt darauf an, den eigenen Standort im Zusammenspiel mit den vorgefundenen Objekten und Situationen immer wieder neu zu überprüfen.

http://www.medienturm.at


Öffnungszeiten:
Di-Sa 10-13h & Mi-Fr 15-18h



Internetadresse:  http://www.medienturm.at



Bitte vergewissern Sie sich bezüglich der Aktualität dieser Informationen beim Veranstalter.


  Weitere Infos: Kunstverein Medienturm

Zeitraum: 11.12.2009 bis 13.02.2010

Adresse:
Josefigasse 1
8020 Graz

AnsprechpartnerIn: Frau Helga Droschl
[Presse / Organisation]

Telefon: 0043.(0)316.740084
Email:     [email protected]
Öffnungszeiten: Di-Sa 10-13h & Mi-Fr 15-18h


Kunstverein Medienturm

Kategorien


  Ausstellung eintragen
 Galerie eintragen
 Künstler eintragen
 Museum eintragen
 Messe eintragen
 Museumsnacht eintragen
 Infos zu den Einträgen
 Login


03.09.2021 bis 14.11.2021 in Graz

Die HALLE FÜR KUNST Steiermark freut sich im Herbst 2021 zwei groß angelegte Einzelausstellungen der afroamerikanischen Künstler_?innen Kevin Jerome Everson und Doreen Garner zu zeigen. Zum Auftakt des Programms der im April 2021 neu eröffneten Institution markieren beide Ausstellungen einen weiteren Höhepunkt. Durch die künstlerischen Perspektiven...

  Weitere Infos: "Kevin Jerome Everson 'Recover' Doreen Garner 'Steal, Kill and Destroy: A Thief Who Intended Them Maximum Harm'"
  Weitere Infos: Halle für Kunst

Dauer
Ausstellung

"Otto Gross Ausstellung der Galerie remixx in Graz "


Galerie remixx, Günter Eissenhut

Dauerausstellung

"Gross in kleinen Dosen", die Otto Gross Ausstellung in der Galerie remixx in Graz glänzt nicht nur durch die Auswahl stilistischer Künstler, sondern ebenda der Vielfalt von Illustration despektierlicher Tabus der freien Liebe. Es finden sich Artefakte der 1920er Jahre wie Exponate der Otto Muehl Kommune präsentiert. ...


... und in anderen Orten

26.09.2021 in Dachau

Spottgeschichten über die Impressionisten in der Gemäldegalerie. Neues, zumal radikal Neues fordert oft herbe Kritik heraus. Die Kunstkritik pflegt gegenüber den Künstlern einen rauen Ton, Stilrichtungen bekommen Spottnamen. Nicht wenige fanden Eingang in die Kunstgeschichte, weil sie besonders treffend waren. Das beste Beispiel ist der Impressio...

  Weitere Infos: "»Wolkig mit Aussicht auf Mehlknödel« - Spottgeschichten über die Impressionisten"
  Weitere Infos: Gemäldegalerie Dachau

19.08.2021 bis 26.09.2021 in Köln

Aus dem umfangreichen Œuvre von Käthe Kollwitz (1867-1945) sind vor allem auch die Selbstbildnisse der Künstlerin im kollektiven Gedächtnis fest verankert. Weit weniger bekannt sind ihre Porträts ihrer Familie, von Freunden und Zeitgenossen - darunter namhafte Politiker, Künstlerinnen und Künstler - ebenso wie von unbekannten Frauen und Männern, me...

  Weitere Infos: "»Der Ausdruck der Augen vergrübelt und fern...« Käthe Kollwitz - Porträts im Fokus"
  Weitere Infos: Käthe Kollwitz Museum Köln

29.07.2021 bis 29.09.2021 in Düsseldorf

Ein hervorragender Auftakt zum Wiedersehen! Wir präsentieren gemeinsam die Malerin Dorothee Liebscher (*1987 in Freiberg, lebt und arbeitet in Leipzig), die In ihren farbgewaltigen Landschaftskompositionen die Schönheit der Natur mit Architektur in Einklang bringt und Maxim Wakultschik (*1973 in Minsk, Belarus, lebt und arbeitet in Düsseldo...

  Weitere Infos: "URBAN JUNGLE"
  Weitere Infos: von fraunberg art gallery

11.06.2021 bis 10.10.2021 in Dachau

"Überhaupt kann man sagen, daß wenn ein Bild weder gut empfunden noch gezeichnet oder gemalt sei, so nennt man das Impressionismus." Der Maler und Kritikerpapst Friedrich Pecht bringt es auf den Punkt, wie man Ende der 1880er-Jahre im Deutschen Reich jener neuen, aus Frankreich kommenden Kunst begegnete. Dennoch begannen immer mehr deutsche Künstle...

  Weitere Infos: "Licht, Luft und Farbe - Malerei süddeutscher Impressionisten"
  Weitere Infos: GemäldegalerieDachau

10.10.2021 in Dachau

Matinee am letzten der Sonderausstellung »Licht, Luft und Farbe« in der Gemäldegalerie. Nach einer Einführung in die Ausstellung steht den Besuchern für Fragen ein Cicerone zur Verfügung. Gebühr: 7.- Euro inkl. Eintritt Anmeldung erforderlich unter Tel 08131 5675-13 oder per E-Mail an [email protected]

  Weitere Infos: "Matinee am letzten Ausstellungstag"
  Weitere Infos: Gemäldegalerie Dachau


15.09.2021 bis 06.11.2021 in Berlin

Die Galerie Thomas Schulte freut sich, dass Abraham Cruzvillegas die Einladung angenommen hat, eine neue ortsspezifische Arbeit für die Galerie zu realisieren, die erstmals während der Art Week Berlin 2021 präsentiert wird. Die vielfarbige Installation Unbetiteltes Tautologisches Selbstportrait erstreckt sich über die beiden neun Meter hohen Wände ...

  Weitere Infos: "Abraham Cruzvillegas: Unbetiteltes Tautologisches Selbstportrait "
  Weitere Infos: Galerie Thomas Schulte

15.09.2021 bis 06.11.2021 in Berlin

Die Galerie Thomas Schulte präsentiert neue großformatige Skulpturen aus Edelstahl von Richard Deacon. Die beiden Arbeiten mit dem Titel Fourfold Way (Vierfacher Weg/Weise) sind die jüngsten in einer Reihe perspektivisch verschobener, skelettartiger Skulpturen, an denen der britische Bildhauer seit etwa 2008 arbeitet. Deacon, der sich selbst als...

  Weitere Infos: "Richard Deacon: Fourfold Way"
  Weitere Infos: Galerie Thomas Schulte

26.12.2021 in Dachau

Kombiführung in den Ausstellungen »Künstlerkolonie Kronberg« in der Gemäldegalerie und »Zeitgenössische Landschaftsmalerei« in der Neuen Galerie Dachau. Start in der Gemäldegalerie Gebühr:5.- Euro zzgl. Eintritt Anmeldung erforderlich unter Tel 08131 5675-13 oder per E-Mail an [email protected]

  Weitere Infos: "Kombiführung"
  Weitere Infos: Gemäldegalerie Dachau

16.08.2021 bis 30.12.2021 in Nürnberg

Mr. Brainwash, der beliebte Banksy Protegé, zeigt neue Werke bei GALERIE FRANK FLUEGEL Kitzbuehel im Sommer 2021. Mr. Brainwash, wurde durch den Film "Exit Through the Gift Shop" unter der Regie von Banksy berühmt. Der Film wurde 2011 für den Oscar als bester Dokumentarfilm nominiert. Mr. Brainwash hat inzwischen auch berühmte Sammler und Fans wie ...

  Weitere Infos: "Mr. Brainwash - Life in 2021 is Beautiful"
  Weitere Infos: GALERIE FRANK FLUEGEL

18.08.2021 bis 31.12.2021 in Nürnberg

New York/Nürnberg Der Künstler Alex Katz hat eine neue Edition veröffentlicht. Alex Katz Vivien with Straw Hat / Siebdruck / signiert, nummeriert / Auflage 60 Jahr: 2021 Format: 112 x 203 cm / 44 x 80 inch Material: Saunders 425 gsm Papier. Technik: Siebdruck. Auflage: 60 Stück handsigniert und nummeriert. Alex Katz ist ein US-Amerik...

  Weitere Infos: "Alex Katz Straw Hat Vivien Präsentation der neuen Grafikedition"
  Weitere Infos: GALERIE FRANK FLUEGEL

01.10.2021 bis 09.01.2022 in Köln

Die österreichische Künstlerin Maria Lassnig (1919-2014) gilt als eine der wichtigsten Malerinnen der Gegenwart. In ihren schonungslosen und zugleich humorvollen »Körperbewusstsbildern«, die abseits aller Stil- und Modeströmungen entstehen, reflektiert sie sich Zeit ihres Lebens selbst und entwickelt einen eigenen, unnachahmlichen künstlerischen Au...

  Weitere Infos: "Maria Lassnig. Die Sammlung Klewan"
  Weitere Infos: Käthe Kollwitz Museum Köln

26.11.2021 bis 13.03.2022 in Dachau

Nahe bei Frankfurt a.M. liegt Kronberg, eine der bedeutendsten deutschen Künstlerkolonien. Das Städtchen im Taunus wurde von etwa 100 Künstlern besucht, u.a. W. Trübner, H. Thoma und C. Morgenstern. Als eigentlicher Gründer der Künstlerkolonie gilt der Maler Anton Burger (1824-1905), der sich nach einer Parisreise 1858 dort niederließ. Viele der na...

  Weitere Infos: "Natur und Idylle. Die Künstlerkolonie Kronberg"
  Weitere Infos: Gemäldegalerie Dachau

25.02.2022 bis 15.04.2022

XOOOOX usually works on old facades. Vintage looks and positioning are important to him. Occasionally, however, there are also works on "movable goods" such as steel doors or electrical boxes. Street art lives from what surrounds it and the situation in which it is created. Rough facades, rusty gates, windy corners, time pressure, most difficult co...

  Weitere Infos: "XOOOOX - Yellow Snow | Kitzbuehel 25.02.2022 - 15.04.2022"
  Weitere Infos: GALERIE FRANK FLUEGEL

Dauerausstellung

Dauerausstellung, Ebene U4/U5 Neues Spiel, neues Glück! - Die aktuelle Sammlungspräsentation des Museums Ostwall beglückt ihre Besucherinnen und Besucher mit neuen Kunstwerken und liebgewonnenen alten Bekannten. Zwei Neuerwerbungen sind im Bereich Fluxus zu sehen: Nam June Paiks Before the word there was light, after the word there will be light...

  Weitere Infos: "Neues Spiel, neues Glück. Sammlung in Bewegung"
  Weitere Infos: Museum Ostwall

Dauerausstellung

Es erschien den Kölnern wie eine Botschaft aus einer besseren Welt, als Josef Haubrich 1946 seine Schätze der Stadt übergab. Diese Kunst hatte man schon verloren geglaubt. Nun zog sie in einer triumphalen Wanderausstellung durch Deutschland und Europa. Heute ist die Sammlung im Museum Ludwig untergebracht. Sie gilt als eine der besten des Expressio...

  Weitere Infos: "Meisterwerke der Moderne. Die Sammlung Haubrich im Museum Ludwig "
  Weitere Infos: Museum Ludwig