Einverstanden

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

schon
beendet

"Waterproof Pictures"

Galerie / Vollersode

> <



f Messeservice g+

Ausstellung in Vollersode : "Waterproof Pictures"



KünstlerIN:
Sebastian Wywiórski

Zeitraum: 15.06.2014 bis 13.06.2014

"Waterproof Pictures"

kd.kunst zeigt Bilder von Sebastian Wywiórski

Ruhe, Harmonie, Brummen, Reiben, Lärm, Getöse, Kakofonie, Dissonanz. Diese Themen versucht der junge
polnische Künstler Sebastian Wywiórski in die Sprache der Malerei zu übersetzen. Die Struktur seiner Bilder basiert
auf einer Verbindung von realistischen und abstrakten Teilen. Die Spannung zwischen ihnen interessiert dabei besonders.

Eine Technik, abstrakte Bildteile zu erstellen, ist das Abkratzen alter Lackschichten. Sebastian Wywiórski möchte
aufdecken, was sich unter der Oberfläche befindet. Vergleichbar mit dem langsamen Ablösen von Plakaten auf
Litfaßsäulen. Sie sind plötzlich ungeschützt, abgeschabt . Dann kommt einerseits abstrakte Materie zum Vorschein,
andererseits können wir auch realistische Teile wie Dinge oder Figuren erkennen. Wir reagieren auf das System von
Zeichen aus den Massenmedien. Sie wirken als Einfügung, sind vom Kontext getrennt.

Es gibt in dem Zyklus "Waterproof Pictures" zwei Arten von Werken. Zur ersten Gruppe zählen Bilder in Öl auf
Leinwand oder Karton die auf klassische Art und Weise realisiert werden. In der zweiten Gruppe benutzt
Sebastian Wywiórski alte große Anschlagtafeln mit PVC-Oberfläche, die er mit Alkydfarben bemalt, welche eine
andere Struktur und Materie als Ölfarben besitzen.

Während des Malens verändert der Künstler den Zusammenhang der früheren Informationsübermittlung. Wywiórski
sagt selbst: "Ich benutze Teile der Originalfotos und gebe ihnen einen neuen Kontext. Die realistischen Bilder sind
sehr wichtig in meinen Arbeiten. Bei den Ölbildern male ich sie. Bei den Bildern auf recycelten Plakaten lasse ich die
echten Fototeile sprechen." Wichtig ist ihm der Unterschied in der Wechselwirkung zwischen dem Bild und Betrachter.

Wywiórski leiht sich Ikonen von Menschen, Tieren, Dinge von Werbetafeln, aus dem Internet oder aus Boulevardblättern:
"Wenn wir sie aus Nähe betrachten, können wir sie sehr real sehen, ohne zu stören. Aus der Ferne betrachtet, ist die
Spannung zwischen den verschiedenen Teilen erkennbar."

Privatsphäre oder Eindruck von Isolation? Der Künstler ist überzeugt, dass die Gesellschaft, einen Sinn für die Balance,
Ruhe, Privatsphäre und Intimität benötigt. Aber seiner Meinung nach befindet sich alles in Unordnung. "Wir reagieren
auf das visuelle, akustische Gebrüll. Das bestimmt unsere Lebensregeln. Aggressive Motive, starke Signale um unsere
Aufmerksamkeit zu wecken. Schließlich ist dies die Ursache der Störung unseres Bewusstseins. Wir akzeptieren
den Lärm und versuchen, mit den Geräuschen zu leben. Schließlich ist permanenter Lärm der Grund für unsere
körperliche und geistige Taubheit", glaubt Sebastian Wywiórski.

Der Künstler fragt sich, ob der dynamische Fortschritt der Zivilisation der Grund der psychischen Korrosion ist? "Wir
müssen schnell, perfekt, unverwechselbar sein. Brauchen wir einen Sinn für Zugehörigkeit oder brauchen wir trendige
Unabhängigkeit und geistige Isolation? Mag sein, dass Isolation eine neue Form der Privatsphäre ist. Ich weiß es nicht.
Heute haben wir viel, wir wissen viel, und es gibt viele Menschen, die es uns wegnehmen können. Wir müssen uns
verteidigen, und der beste Zaun ist leider die Isolation."

Das Bild, glaubt der Maler, ist nicht mehr eine Ergänzung für die Sprachmeldung, sondern es wurde zur wichtigsten
Information. Wir glauben nicht, bis wir etwas sehen können. Das moderne Bild, basierend auf der Fotografie, hat die
Bedeutung der Wirklichkeit verändert. Wywiórski sagt: "Wir haben eine Illusion - an Ereignissen teilzuhaben und ihnen
emotional verbunden zu sein. Unabhängig von der Frage, ob es "Big Brother" oder das politischem Geschehen ist."


Öffnungszeiten:
Sonntags von 12 bis 18 Uhr und nach Vereinbarung



Internetadresse:  www.kdkunst.de

Texte & Bild © Galerie.

Bitte vergewissern Sie sich bezüglich der Aktualität dieser Informationen beim Veranstalter.


  Weitere Infos: Galerie

Zeitraum: 15.06.2014 bis 13.06.2014

Adresse:
Dorfstraße 30
27729 Vollersode

AnsprechpartnerIn: Frau Doris Dickert
[Inhaberin kd.kunst]

Telefon: 04793955755
Fax:         04793977894
Email:     [email protected]
Öffnungszeiten: Sonntags von 12 bis 18 Uhr und nach Vereinbarung


Galerie

Kategorien

Ausstellung eintragen
Galerie eintragen
Künstler eintragen
Museum eintragen
Messe eintragen
Museumsnacht eintragen
Infos zu den Einträgen
Login


... und in anderen Orten

  16.11.2019 bis 13.12.2019
ⓘ   GALLERY CHOICE
  von fraunberg art gallery / Düsseldorf
  Dauerausstellung
ⓘ   Meisterwerke der Moderne. Die Sammlung Haubrich im Museum Ludwig
  Museum Ludwig / Köln
  10.10.2019 bis 05.01.2020
ⓘ   Berliner Realismus - Von Käthe Kollwitz bis Otto Dix
  Käthe Kollwitz Museum Köln
  25.10.2019 bis 11.01.2020
ⓘ   Layers
  Galerie Thomas Schulte / Berlin
  16.11.2019 bis 11.01.2020
ⓘ   Woman observing the Alpha Persei Cluster
  Galerie Thomas Schulte / Berlin
  22.11.2019 bis 24.01.2020
ⓘ   Fixed - Image und Imagination
  Parrotta Contemporary Art / Köln
  05.09.2019 bis 26.01.2020
ⓘ   Micro Era - Medienkunst aus China
  Kulturforum Berlin
  26.09.2019 bis 20.03.2020
ⓘ   XOOOOX - Hidden Tracks. Ausstellungseröffnung Berliner Street Art bei Galerie Frank Fluegel
  GALERIE FRANK FLUEGEL / Nürnberg
  01.09.2019 bis 31.03.2020
ⓘ   Thomas Ruff Substrat neue Edition erschienen
  GALERIE FRANK FLUEGEL / Nürnberg
  02.10.2019 bis 30.11.2019
ⓘ   Stone Telling
  Kunstraum Niederoesterreich / Wien
  07.12.2019 bis 20.12.2019
ⓘ   Lieblingsstücke
  Galerie BLACKOFFICE / Düsseldorf
  Dauerausstellung
ⓘ   MAK-Schausammlung Wien 1900
  MAK - Österreichisches Museum für angewandte Kunst / Gegenwartskunst / Wien
  Dauerausstellung
ⓘ   MAK DESIGN LABOR
  MAK - Österreichisches Museum für angewandte Kunst / Gegenwartskunst / Wien
  08.09.2019 bis 05.01.2020
ⓘ   175 Jahre VdDK * 1844 - Zwischen Hungertuch und Kunstpalast
  Stadtmuseum Düsseldorf
  15.11.2019 bis 11.01.2020
ⓘ   Text Bild Exzess
  Galerie Nord | Kunstverein Tiergarten / Berlin
  09.11.2019 bis 11.01.2020
ⓘ   GEORG BASELITZ - ARBEITEN AUS EUROPÄISCHEN SAMMLUNGEN
  Michael Werner Kunsthandel / Köln
  02.10.2019 bis 18.01.2020
ⓘ   STRÖMUNG. INGO KRAFT - Malerei und Grafik & UTE NAUE-MÜLLER - Keramik
  Galerie KUNSTAUSSTELLUNG KÜHL / Dresden
  28.11.2019 bis 31.01.2020
ⓘ   Colonia Art Galerie im Wohnforum Bülles
  Wohnforum Bülles GmbH / Duisburg
  16.10.2019 bis 01.02.2020
ⓘ   VON GRUND AUF…STEPHANIE MARX & THOMAS LINDNER IN DER KUNSTAUSSTELLUNG KÜHL DRESDEN
  Galerie KUNSTAUSSTELLUNG KÜHL / Dresden
  23.11.2019 bis 09.02.2020
ⓘ   JANNIS MARWITZ: Narch till June / Närz bis April & MATT WELCH: Adult Sculptures
  Dortmunder Kunstverein
  23.11.2019 bis 09.02.2020
ⓘ   JAHRESGABEN 2019
  Dortmunder Kunstverein
  27.10.2019 bis 16.02.2020
ⓘ   KUNIYOSHI. Witz und Widerstand im japanischen Farbholzschnitt
  MAK - Österreichisches Museum für angewandte Kunst / Gegenwartskunst / Wien
  06.11.2019 bis 01.03.2020
ⓘ   100 BESTE PLAKATE 18. Deutschland Österreich Schweiz
  MAK - Österreichisches Museum für angewandte Kunst / Gegenwartskunst / Wien
  18.12.2019 bis 13.04.2020
ⓘ   BUGHOLZ, VIELSCHICHTIG
  MAK - Österreichisches Museum für angewandte Kunst / Gegenwartskunst / Wien
  01.11.2019 bis 26.11.2019
ⓘ   Undines Reich
  Galerie Artinnovation / Berlin
  28.11.2019
ⓘ   Beyond Now
  Galerie Villa Köppe / Berlin
  20.09.2019 bis 28.11.2019
ⓘ   Jeremy Deller
  Künstlerhaus, Halle für Kunst und Medien / Graz
  09.09.2019 bis 30.11.2019
ⓘ   Vernissage CALL ME ANYTHING BUT ORDINARY
  The Bumiller Collection / Berlin