Künstler eduard otto baumann / winterthur

 
f Twitter

Künstler/ eduard otto baumann / winterthur

  •  

    Kontakt

    eduard otto baumann
    lagerplatz 21
    8400 winterthur

    Email:     [email protected]


    Internetadresse  www.eduardottobaumann.com

  •  

    Über die Arbeit/ Zur Person

    eduard otto baumann arbeited seit über 30 jahren spartenübergreifend in art, design und architektur. seine konstruktiven arbeiten entstehen im komputer bevor er sie in seinem atelier in winterthur im bezug zur ausstellung umsetzt. seine formsprache bezieht sich auf die physik und die naturwissenschaften.

  •  

    Künstler-Statement:

    eduard otto baumann, der Bewegte lebt seit 2000 in Winterthur. Erstes Aufsehen erregte Baumann in den 90ern als seine kubisch, sakralen Objekte über die Schweizer Alpen nach Mailand gespült wurden. Sie inszenierten sich dort in einer Erdlawine an einer internationalen Messe. Ein naturgewaltiges, monolithisches Werk. Das Ergebnis einer menschlichen Arbeit, verkrustetes Aufbrechen auf diesem Planeten, in diesem System, dieser Galaxie und im unendlichen, meist leeren Universum. Die Objekte, evozieren als Bilder manche Verbindungen. Baumann hat in seiner Tätigkeit als Künstler viele Präsentationen seiner Objekte in performativen Akten zu Bildern einer Geschichte verwandelt – ohne diese jeweils ganz zu erzählen. Er macht aufmerksam, regt an, sich eigene Gedanken zu machen. Er ist seit über 30 Jahren übergreifend in Kunst, angewandtem Design und der inszenierten Architektur unterwegs. Gerne mischt Baumann dabei diese einzelnen Felder und verwendet Strategien aus dem einen Bereich im anderen an. Eine Wanderschaft mit solch skulpturalen Objekten ist für Baumann nicht untypische. Besonders wenn sie jeweils an ausgewählten Orten hingestellt werden. In sich lassen sich so kleine Statements vermuten. Fotografiert und auf den medialen Netzwerken verbreitet bilden sie oft den Weg als flüchtiges Narrativ hin zu aktuellen Arbeiten. Seine neuen Werke ordnen sich konsequent entlang einer eigenen Symbol- und Formensprache, nach physikalischen und naturwissenschaftlichen Gesetzen und einem biologischen Raster, der Zellteilung - zwei, vier, acht und so weiter. So werden Baumanns Proportionen geboren. Ein schwarzer allumfassender Raum grenzt zwingend in einer Senkrechten an einen zweiten materiellen Bereich. Schlussendlich ist es das Aufstehen, das Wechseln von der Horizontalen in die Vertikale, das einen Akt gegen die Schwerkraft darstellt – und einem so die Hände befreit. Sie können tätig werden und durch das werken Wissen erzeugen, fortschreiten. Nichts ist fest, alles ist bewegt und verändert sich fortschreitend . . . Winterthur, Mai 2022

  •  

    Künstlerischer Werdegang/ Lebenslauf:

    hochschule für gestaltung zürich



Texte & Bild © eduard otto baumann

Weitere Künstler