Einverstanden

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

schon
beendet

"Dialog zwischen Sam FRANCIS und Tschoon Su KIM"

galerie son / Berlin



f Messeservice g+

Ausstellung in Berlin : "Dialog zwischen Sam FRANCIS und Tschoon Su KIM"



KünstlerIN:
Sam Francis, Tschoon Su Kim

Zeitraum: 19.02.2011

Die dritte Dialogausstellung der galerie son.
The third dialogue exhibition of the galerie son.
In der Galerie Son besteht am Samstag, 12. Februar 2011 von 11 - 18 Uhr die in Berlin seltene Möglichkeit, Werke eines der bedeutendsten amerikanischen Künstler des 20. Jahrhunderts, Sam Francis, im Rahmen der Veranstaltung Dialog zu sehen, bevor diese Werke aus Privatsammlungen zu einer großen Schau in Seoul weiterreisen.

Die Galerie Son, die vor kurzem neue Räumlichkeiten in der Mauerstr. 80 bezogen hat, öffnet regelmäßig ihre Türen für einen Dialog der besonderen Art: einen visuellen, in dem Kunstwerke einander gegenübergestellt werden. So kann die "Sprache" des einen Künstlers, sei es auf der Leinwand oder in Form einer Skulptur, in Parallelen und Differenzen zu einem anderen Werk ihre Wirkung verstärkt entfalten. Der Galeriebesucher soll zu einer eingehenden Betrachtung und Befragung herausgefordert werden. Oft sucht ein Künstler der Galerie einen bekannten Künstler aus, dessen Werk ihn besonders berührt, und kommentiert seine Wahl. Der jetzige Dialog dagegen ist von der Galeristin Mihyun Son bestimmt: die Wahl fiel auf Sam Francis (1923-1994) und Tschoon Su Kim (Jahrgang 1957).

Sam Francis, der 1993 in Deutschland durch eine große Werkschau in der Bonner Kunst- und Ausstellungshalle besondere Ehrung erfuhr, vereint in seinem Werk die Kunst dreier Kontinente: seiner Heimat Amerika sowie Europas und Asiens, wo er lange Jahre verbrachte. Seine Bilder verbinden Elemente des abstrakten Expressionismus eines Jackson Pollock, Mark Rothko, Arshile Gorky und Clyfford Still mit der französischen Art Informel und dem Meditativen, Leeren und Kalligraphischen der japanischen Zen-Malerei. Reminiszenzen werden wach an die bunte Unbeschwertheit der Seerosenbilder von Monet und die Heiterkeit eines Bonnard. Korpuskel, Körperfluide, organisches, ewig schwingendes und unstetes Leben werden in seinen oft großformatigen und titellosen Bildern evoziert. Die Sam-Francis-Stiftung bereitet gerade einen Catalogue Raisonné seines Werkes vor.

Der bekannte koreanische Künstler Tschoon Su Kim erweckt in seiner abstrakten Sprache verwandte Assoziationen: flirrende Natur in Form von Blättern und Wellen, die seine Leinwandoberflächen in feinem Rhythmus als durchsichtige Schicht überziehen. Er malt ausschließlich in der Farbe Blau, einer Farbe, die auch Sam Francis besonders faszinierte. Im Werk beider Künstler spielen Licht und Helligkeit in ihrer Beziehung zur Farbe sowie die leere Fläche im Bild eine besondere Rolle.

Um es mit zwei Aphorismen von Sam Francis zum Ausdruck zu bringen: Am kommenden Samstag kam man sehen, ob der Ausgangspunkt beider Künstler "keine Dimension hat, nicht in der Zeit, nicht in der Farbe, Raum oder Tod, sondern eine vereinigte gleichmäßige Welle der Intensität ist." Und ob "Dunkelheit eine Grundeigenschaft von Blau ist."


------------------ english -------------------

On Saturday, February 12, 2011, from 11 AM to 6 PM, visitors of the galerie son in Berlin will have the rare opportunity of seeing works by Sam Francis, one of the most renowned American artists of the 20th century, before these works go on travel to Seoul for a big retrospective. They stem from private collections and will be shown in the context of a series of events organized by the gallery, called "Dialogues".

galerie son, which now moved to a new location in the Mauerstr. 80, opens its doors regularly to this event of a special kind: dialogues, not of words but visual ones of painting or sculpture, in which works of two artists are hung together for a short while. The carefully chosen contrasts or parallels in the style of both artists allow each one to unfold its particular artistic appeal even more markedly. The visitor of the gallery is invited to a deeper questioning of the pictures and of their respective visual languages. Mostly it is a gallery artist choosing a colleague which he particularly admires or by which he is specially moved, and he comments upon his choice. But this time the dialogue partners were chosen by gallery owner Mihyun Son: her option was to contrast Sam Francis (1923-1994) and Tschoon Su Kim (born in 1957).

Sam Francis, to whom Germany played a special tribute in 1993 by showing a big retrospective at the Kunst- und Ausstellungshalle in Bonn, unites in his work the art of three continents: his homeland America as well as Europe and Asia, where he spent long periods of his life. His pictures combine elements of the abstract expressionism of a Jackson Pollock, Mark Rothko, Arshile Gorky and Clyfford Still with the French art informel and the meditative, empty and calligraphical style of Japanese Zen-painting. Reminiscences of the colourful light waterlilies by Monet and the blissful atmosphere of Bonnard come up. Little cells, body fluids, organic forms, eternally unsteady and swinging life are evoked in his often very large works, which normally don't carry a title. The Sam Francis Foundation is now preparing a Catalogue Raisonné of his work.

The famous Korean artist Tschoon Su Kim evoques similar associations with his abstract artistic language: shimmering nature in the form of leaves and waves, which cover the surface of his canvas in a fine transparent rhythmic web. He paints exclusively in blue, a colour much loved also by Sam Francis, who was very much fascinated by it. In the work of both artists, the relationship between colour and light and darkness is very important, as is also the role of empty surfaces.

To sum it up with two aphorisms by Sam Francis: next saturday you can judge whether the starting point of both artists' work really has "no dimension, not in time, not in colour, space or death, but is a uniform wave of intensity". And whether "darkness is a fundamental attribute of the colour blue."


Öffnungszeiten:
Samstag, 19.2.2011 von 11-18 Uhr



Internetadresse:  www.galerie-son.com

Texte © galerie son.

Bitte vergewissern Sie sich bezüglich der Aktualität dieser Informationen beim Veranstalter.


  Weitere Infos: galerie son

Zeitraum: 19.02.2011

Adresse:
Mauerstr. 16
10117 Berlin

Telefon: 0049(0)178 505 5552
Email:     [email protected]
Öffnungszeiten: Samstag, 19.2.2011 von 11-18 Uhr


galerie son

Kategorien


  Ausstellung eintragen
 Galerie eintragen
 Künstler eintragen
 Museum eintragen
 Messe eintragen
 Museumsnacht eintragen
 Infos zu den Einträgen
 Login


  28.04.2021 bis 26.06.2021
ⓘ   Rebecca Horn: Bee's Planetary Map
  Galerie Thomas Schulte / Berlin
  Dauerausstellung
ⓘ   Antikensammlung im Pergamonmuseum
  Pergamonmuseum / Berlin
  Dauerausstellung
ⓘ   Vorderasiatisches Museum im Pergamonmuseum
  Pergamonmuseum / Berlin
  Dauerausstellung
ⓘ   Sammlerglück. Meisterwerke islamischer Kunst aus der Keir Collection
  Pergamonmuseum / Berlin
  Dauerausstellung
ⓘ   Antike Welten. Griechen, Etrusker und Römer im Alten Museum
  Altes Museum / Berlin
  Dauerausstellung
ⓘ   Antikensammlung im Alten Museum
  Altes Museum / Berlin
  Dauerausstellung
ⓘ   Nationalgalerie in der Alten Nationalgalerie
  Alte Nationalgalerie / Berlin
  Dauerausstellung
ⓘ   Skulpturensammlung im Bode-Museum
  Bode-Museum / Berlin
  Dauerausstellung
ⓘ   Museum für Byzantinische Kunst im Bode-Museum
  Bode-Museum / Berlin
  Dauerausstellung
ⓘ   Museum für Vor- und Frühgeschichte mit Objekten der Antikensammlung im Neuen Museum
  Neues Museum/ Museum für Vor- und Frühgeschichte / Berlin
  Dauerausstellung
ⓘ   Kinder-Reich in der Gemäldegalerie. Die Werkstatt des Malers
  Gemäldegalerie / Berlin
  Dauerausstellung
ⓘ   Gemäldegalerie
  Gemäldegalerie / Berlin
  Dauerausstellung
ⓘ   The Collections. Les Collections
  HAMBURGER BAHNHOF - MUSEUM FÜR GEGENWART - BERLIN
  Dauerausstellung
ⓘ   Ägyptisches Museum und Papyrussammlung im Neuen Museum
  Neues Museum/ Museum für Vor- und Frühgeschichte / Berlin
  Dauerausstellung
ⓘ   Picasso und seine Zeit
  Museum Berggruen / Berlin
  04.06.2021 bis 04.07.2021
ⓘ   ZWISCHEN STEIN UND MEER
  aquabitArt / Berlin

... und in anderen Orten

  21.05.2021 bis 15.08.2021
ⓘ   Friedrich Seidenstücker - Leben in der Stadt Fotografien der 1920er bis 1940er Jahre
  Käthe Kollwitz Museum Köln
  18.04.2021 bis 30.08.2021
ⓘ   Mr. Brainwash - Life in 2021 is Beautiful
  GALERIE FRANK FLUEGEL / Nürnberg
  28.03.2021 bis 10.10.2021
ⓘ   BEAT ZODERER: VISUELLE INTERFERENZEN 1990-2020
  kunsthalle weishaupt / Ulm
  Dauerausstellung
ⓘ   Neues Spiel, neues Glück. Sammlung in Bewegung
  Museum Ostwall / Dortmund
  Dauerausstellung
ⓘ   Meisterwerke der Moderne. Die Sammlung Haubrich im Museum Ludwig
  Museum Ludwig / Köln
  Dauerausstellung
ⓘ   360° Rundgang - Das Käthe Kollwitz Museum Köln online erleben
  Käthe Kollwitz Museum Köln
  Dauerausstellung
ⓘ   XOOOOX Liza neue Street Art Edition veröffentlicht
  GALERIE FRANK FLUEGEL / Nürnberg
  24.06.2021
ⓘ   Vortrag mit Musik / Clarisse Akouala - Picasso klaut in Afrika
  Dortmunder Kunstverein
  27.06.2021
ⓘ   Workshop / Clarisse Akouala - Fiktive Flaggen
  Dortmunder Kunstverein
  22.05.2021 bis 18.07.2021
ⓘ   sea notes
  Galerie Essig / Lübeck
  11.06.2021 bis 31.07.2021
ⓘ   puzzled
  Kunstraum Niederoesterreich / Wien
  03.07.2021 bis 30.08.2021
ⓘ   'Summerime... and the living is easy'
  Galerie Klose / Essen
  19.06.2021 bis 05.09.2021
ⓘ   Woven Memories
  Dortmunder Kunstverein
  01.10.2021 bis 27.11.2021
ⓘ   Wake Words
  Kunstraum Niederoesterreich / Wien
  18.11.2020 bis 14.12.2021
ⓘ   ADOLF LOOS. Privathäuser
  MAK - Museum für angewandte Kunst / Wien
  Dauerausstellung
ⓘ   'Skulpturenbrüter' in Sound und POrzellan aus Nymphenburger Porzellan Manufaktur
  Gerisch Stiftung, Neumünster
  Dauerausstellung
ⓘ   MAK-Schausammlung Wien 1900
  MAK - Österreichisches Museum für angewandte Kunst / Gegenwartskunst / Wien
  Dauerausstellung
ⓘ   MAK DESIGN LABOR
  MAK - Österreichisches Museum für angewandte Kunst / Gegenwartskunst / Wien
  31.03.2021 bis 25.06.2021
ⓘ   'Give my Regards to Elizabeth'
  Galerie Mitte / Bremen
  05.06.2021 bis 27.06.2021
ⓘ   garden of pandemic delights - stay in touch
  plan.d. produzentengalerie e.V. / Düsseldorf
  05.06.2021 bis 27.06.2021
ⓘ   Ort
  Atelierhaus im Anscharpark / Kiel
  16.05.2021 bis 27.06.2021
ⓘ   Künstler der Offenen Ateliers
  Markgräfler Museum / Müllheim/Baden
  12.06.2021 bis 27.06.2021
ⓘ   Ein Dokument des Hier und Jetzt: Rulton Fyder im Dialog mit Zeitgenossen der Konezeptkunst
  PULPO GALLERY / Murnau am Staffelsee
  28.05.2021 bis 30.06.2021
ⓘ   Malerei und Skulptur
  Art Galerie 7 / Köln
  01.05.2021 bis 30.06.2021
ⓘ   Tempest
  Galerie100kubik / Köln
  24.06.2021 bis 04.07.2021
ⓘ   »WANDEL«
  Galerie Jens Goethel in Kooperation mit der Fabrik der Künste / Hamburg
  06.06.2021 bis 06.07.2021
ⓘ   Malerei und Collagen
  KULTURHAUS BREAK OUT / Asendorf
  30.03.2021 bis 10.07.2021
ⓘ   Transformationen
  Stadtbibliothek / Bad Homburg