Einverstanden

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

schon
beendet


f Messeservice g+

Ausstellung in Hamburg : "Aphrodisiac"



KünstlerIN:
Gunnar Borbe, Henriette Grahnert, Eric Keller, Michael Klipphahn, Tobias Köbsch, Ekkehard Tischendorf

Zeitraum: 21.04.2018 bis 24.05.2018

Die Ausstellung versteht sich als Bestandsaufnahme zeitgenössischer figurativer und abstrakter Positionen deren Künstlerinnen und Künstler eine innere Lust für und auf die Malerei verbindet. Die Herkunft dieses Drangs, die Sucht nach Farbe, der Geruch von Pigmenten und das Gefühl des Pinsels in der Hand, mag nicht einem aphrodisierenden Parfum, wie bei Patrick Süskind, entspringen; es mag tief in der Seele ruhen oder in einem zerebralen Winkel rumoren, wichtig ist nur - das Gefühl ist da.

Als weiteres vereinendes Element leben und arbeiten die sechs Künstlerinnen und Künstler alle in Dresden und stellen zum ersten Mal als Kollektiv zusammen aus. Dass Gunnar Borbes Medium nicht nur die Malerei ist, sondern auch die Fotografie, spiegelt sich in seinen Werken wieder. Meisterhaft fängt er das Spiel aus Licht, Schatten und Reflexion auf und schafft so virtuose Momentaufnahmen und Schnappschüsse. Seine Arbeit balanciert an der Grenze der Augentäuschung und ist gekennzeichnet von einem intensiven Detailnaturalismus. Die Gemälde von Henriette Grahnert scheinen manchmal stark abstrakt, jedoch nicht immer. Sie jongliert gekonnt mit traditionellen Malereitraditionen und umschifft die klassische Abstraktion und konkrete Malerei sowie minimalistische Traditionen und Bad Painting, amerikanische Farbfeldmalerei und Pop Art. So schafft Sie es Gegensätzliches (und Widersprüchliches) zu vereinen.

Eric Kellers Bilder zeigen nicht nur Orte und Menschen, auch Stadt- und Landschaften sowie Porträts zählen zu seinen Motiven. Es geht dem Künstler jedoch nicht nur um die Illustration eines Ortes oder einer Person, sondern um das Aufzeichnen erlebter Momente, Stimmungen und Sequenzen. Während seine früheren Werke noch vergleichsweise detailreich und konkret waren, zeigen die jüngeren Arbeiten eine zunehmende Reduktion. Charakteristisch ist auch die "homogene Färbung" seiner Bilder. Michael Klipphahns Bilder wirken wie ein eingelöstes Versprechen; so lässt er den Bruch zwischen virtuellen und realen Bildwelten bzw. -vorlagen sichtbar werden. Seine Arbeiten zeugen von einer surreale Überwirklichkeit des Malerischen, so dass der Betrachter sich fragen muss, ob er auf eine Hyperrealität oder ein Trompe-l'œil blickt. Mit seiner fotografischen bzw. filmischen Bildästhetik spielt Tobias Köbsch, wie andere Künstlergenerationen vor ihm, mit dem Prinzip Illusionismus, dem trügerischen Wirklichkeitsanschein. Doch zielt die technische Brillanz seiner gemalten oder plastizierten Tableaus nie auf täuschende Verführung in imaginäre Welten, sondern auf eine kritische Momentaufnahme des aktuellen Verhältnisses von Bild- und Weltbewusstsein. Ekkehard Tischendorf schafft Bildwelten in einem Spannungsfeld zwischen Traum und Fiktion, allegorischen wie gespenstischen Momenten und romantischen Motiven. Für den Künstler geht es dabei nicht um den Anspruch einer realistischen Abbildung der Alltagswirklichkeit. Statt die Realität abzubilden, schafft er eine ganz neue, seiner Imagination entsprungene Welt, mit eigenen Gesetzmäßigkeiten - wenn auch in Anlehnung an die Lebenswelt des Betrachters. Komposition, Kolorit und Farbauftrag erzählen ihre eigene Geschichte(n).

Liebe, Sehnsucht und Ektase waren immer beliebte Motive und Gegenstand in Kunst und Literatur. Über das Wesen der Aphrodite stritten sich schon Homer und Platon, über ihre Gestalt Botticelli und Rubens. Mindestens genau so lange hegen die Menschen eine Faszination dafür, in einem geliebten Menschen korrespondierende Gefühle auszulösen. Parallel versuchen Künstler seit je dieser Apotheose in Form einer Welt visueller und sensorischer Freuden und Verwünschungen zu reflektieren. Die Evelyn Drewes Galerie freut sich die inhaltliche Annäherung ihrer Künstler á jour und auf eine spannende Ausstellung.


Öffnungszeiten:
Dienstag - Freitag 14 - 18 Uhr



Internetadresse:  http://www.evelyndrewes.de

Texte & Bild © Evelyn Drewes | Galerie.

Bitte vergewissern Sie sich bezüglich der Aktualität dieser Informationen beim Veranstalter.


  Weitere Infos: Evelyn Drewes | Galerie

  Dauerausstellung
ⓘ   1ooo Hasen - limited edition seit 2007
  Hasenmanufaktur Hamburg
  Dauerausstellung
ⓘ   Arte America Latina
  Galerie Kunststätte am Michel / Hamburg
  Dauerausstellung
ⓘ   TABULARIUM
  Galerieatelier de Weryha / Hamburg
  04.11.2019 bis 12.01.2020
ⓘ   Reflexion der Landschaft
  Mueseumsschiff RICKMER RICKMERS / Hamburg
  23.11.2019 bis 20.01.2020
ⓘ   Nachts allein im Atelier #6
  Evelyn Drewes | Galerie / Hamburg
  08.11.2019 bis 31.01.2020
ⓘ   Our days of gold
  Istituto Italiano di Cultura Hamburg

... und in anderen Orten

  16.11.2019 bis 13.12.2019
ⓘ   GALLERY CHOICE
  von fraunberg art gallery / Düsseldorf
  Dauerausstellung
ⓘ   Meisterwerke der Moderne. Die Sammlung Haubrich im Museum Ludwig
  Museum Ludwig / Köln
  10.10.2019 bis 05.01.2020
ⓘ   Berliner Realismus - Von Käthe Kollwitz bis Otto Dix
  Käthe Kollwitz Museum Köln
  25.10.2019 bis 11.01.2020
ⓘ   Layers
  Galerie Thomas Schulte / Berlin
  16.11.2019 bis 11.01.2020
ⓘ   Woman observing the Alpha Persei Cluster
  Galerie Thomas Schulte / Berlin
  05.09.2019 bis 26.01.2020
ⓘ   Micro Era - Medienkunst aus China
  Kulturforum Berlin
  26.09.2019 bis 20.03.2020
ⓘ   XOOOOX - Hidden Tracks. Ausstellungseröffnung Berliner Street Art bei Galerie Frank Fluegel
  GALERIE FRANK FLUEGEL / Nürnberg
  01.09.2019 bis 31.03.2020
ⓘ   Thomas Ruff Substrat neue Edition erschienen
  GALERIE FRANK FLUEGEL / Nürnberg
  02.10.2019 bis 30.11.2019
ⓘ   Stone Telling
  Kunstraum Niederoesterreich / Wien
  07.12.2019 bis 20.12.2019
ⓘ   Lieblingsstücke
  Galerie BLACKOFFICE / Düsseldorf
  Dauerausstellung
ⓘ   MAK-Schausammlung Wien 1900
  MAK - Österreichisches Museum für angewandte Kunst / Gegenwartskunst / Wien
  Dauerausstellung
ⓘ   MAK DESIGN LABOR
  MAK - Österreichisches Museum für angewandte Kunst / Gegenwartskunst / Wien
  08.09.2019 bis 05.01.2020
ⓘ   175 Jahre VdDK * 1844 - Zwischen Hungertuch und Kunstpalast
  Stadtmuseum Düsseldorf
  15.11.2019 bis 11.01.2020
ⓘ   Text Bild Exzess
  Galerie Nord | Kunstverein Tiergarten / Berlin
  09.11.2019 bis 11.01.2020
ⓘ   GEORG BASELITZ - ARBEITEN AUS EUROPÄISCHEN SAMMLUNGEN
  Michael Werner Kunsthandel / Köln
  02.10.2019 bis 18.01.2020
ⓘ   STRÖMUNG. INGO KRAFT - Malerei und Grafik & UTE NAUE-MÜLLER - Keramik
  Galerie KUNSTAUSSTELLUNG KÜHL / Dresden
  28.11.2019 bis 31.01.2020
ⓘ   Colonia Art Galerie im Wohnforum Bülles
  Wohnforum Bülles GmbH / Duisburg
  23.11.2019 bis 09.02.2020
ⓘ   JANNIS MARWITZ: Narch till June / Närz bis April & MATT WELCH: Adult Sculptures
  Dortmunder Kunstverein
  23.11.2019 bis 09.02.2020
ⓘ   JAHRESGABEN 2019
  Dortmunder Kunstverein
  27.10.2019 bis 16.02.2020
ⓘ   KUNIYOSHI. Witz und Widerstand im japanischen Farbholzschnitt
  MAK - Österreichisches Museum für angewandte Kunst / Gegenwartskunst / Wien
  06.11.2019 bis 01.03.2020
ⓘ   100 BESTE PLAKATE 18. Deutschland Österreich Schweiz
  MAK - Österreichisches Museum für angewandte Kunst / Gegenwartskunst / Wien
  18.12.2019 bis 13.04.2020
ⓘ   BUGHOLZ, VIELSCHICHTIG
  MAK - Österreichisches Museum für angewandte Kunst / Gegenwartskunst / Wien
  22.11.2019
ⓘ   Vernissage 12+12
  ep.contemporary / Berlin
  22.11.2019
ⓘ   Group Global 3000, 22.11., 19 Uhr: Workshop 'Artists for Future' (Ausstellung ab 17 Uhr)
  GROUPGLOBAL3000 / Berlin
  08.11.2019 bis 22.11.2019
ⓘ   ZEITWERT
  BLACKOFFICE Düsseldorf
  19.10.2019 bis 22.11.2019
ⓘ   Nothing is as many in this as intend
  Galerie Floss & Schultz / Köln
  28.09.2019 bis 23.11.2019
ⓘ   broken
  Galerie Mazzoli / Berlin
  01.05.2019 bis 23.11.2019
ⓘ   Skulpturengarten 2019
  Atelier 4e Galerie / Freiburg