schon
beendet

"körpE[h]RLICH - thematische Gruppenausstellung"

> <



f Messeservice

Ausstellung in Hamburg : "körpE[h]RLICH - thematische Gruppenausstellung"



KünstlerIN:
antje flotho, arnaldo gonzález, bianca müllner, ehsanul karim aninda, heiko lietz, joan marrero, mario a. chavarría, mathias will und elisa rivera, peggy stahnke, viola lour u.a.

Zeitraum: 08.10.2020 bis 08.11.2020

körpE[h]RLICH in der xpon-art gallery

:::

Eröffnung am Donnerstag, den 8. Oktober 2020 um 20 Uhr ONLINE
auf Instagram @xponartgallery und www.facebook.com/xponart/
und MAJO zeigt live seine "Körpervertonung": Eine sinnlich-tastende Vertonung des eigenen Körpers

Im Anschluss geöffnet bis zum 8. November

:::

Teilnehmende Künstler*innen:
Anna Goldmund
Antje Flotho
Arnaldo González
Bianca Müllner
Ehsanul Karim Aninda
Gloria Garrels
Heiko Lietz
Joan Marrero
Kathrin Brunnhofer
Kathrin Jakubzik
Majo
Mario A. Chavarría
Mathias Will und Elisa Rivera
Nika und Solomia Kushnir
Peggy Stahnke
Simone Fezer
Viola Lour

:::

Die Pandemie und die Bedrohung, die Vergegenwärtigung des Körpers. Sollte man denken. Doch vielleicht ist die Bedrohung so surreal, das bei dieser Ausstellung niemand einen Bezug ziehen mag. Der Bezug zum Körper ist aber präsent und lud zu vielen Einreichungen. Schonungslos und ehrlich wird die Sensibilität und Verletzlichkeit der eigenen Person offengelegt, einfühlsam und, wenn der Betrachter es darauf ankommen lässt, mit brutaler Ignoranz wird die Grenze zwischen uns und den Anderen ausgelotet:

In den Arbeiten von ANNA GOLDMUND geht es oft um Zerbrechlichkeit und den Versuch, Beschädigungen jeglicher Art durch Resilienz so anzunehmen und umzuformen, dass sie in ein daraus neu Entstehendes integriert werden können. Im autobiografischen Selbstportrait "24/7 365 me." thematisiert die Künstlerin mit einer Darstellung der Krankheit Migräne eine Art der Beschädigung oder Störung, die nicht wirklich integriert werden kann, jedoch immer wieder zu Transformationsprozessen und Kämpfen führt. Die offene Präsentation der Veränderungen, Verluste und Konflikte, die aus dem Dasein mit unheilbaren Schmerzzuständen entstehen, wird in Form von 365 Portraitfotos der ungeschminkt sich ausliefernden Künstlerin sichtbar. Die Fotoprints sind mit Handschriften und Zeichnungen aufgeladen und vermitteln einen visuellen Einblick in die physischen und psychischen Prozesse eines Durchschnittsjahres des Patienten me.

Wenn ein Faden ins Spiel kommt, bei ANTJE FLOTHO in diesem Fall der Rote, dann darf er sich strecken, ausdehnen, vernetzen und auslaufen… in eine Körpersilhouette. Eine driftende Landschaft. Im Auf-und Abtauchen zwischen Körperinseln, zwischen Außen und Innen. Frei. Schwebend. Leicht. Auf Glas. Der Faden wird Körper und der Körper ist fragil. Wie vernetzt uns unsere Körperlichkeit mit der Welt, mit unserem Denken?

ARNALDO GONZÁLEZ befindet sich als Einwanderer permanent im intensiven Prozess der Veränderung. In seinen Zeichnungen, seinen Collagen und in seiner Videokunst beschäftigt er sich mit dem Selbstbildnis und der Transformation. Er manipuliert in seiner künstlerischen Arbeit digitale Bilder des eigenen Körpers, um eine poetisch-visuelle Erzählung zu schaffen.

Haut nimmt feinste Signale auf, nicht allein eine zarte Berührung oder einen schmerzhaften Schlag, vielmehr darüber hinausreichende Informationen, identifiziert diese und gibt sie an unser Inneres, Psyche, und Physis weiter. Im Lauf unserer Kulturgeschichte ist letztere mit Kleidung, Worten, Bildern und Daten transferiert worden und zu einem undurchdringlichen Phänomen verschmolzen, das - täuschend echt - mit körperlich, sinnlichen Attributen ausgestattet wurde. Dies wirkt auf uns zurück, beeinflusst unsere Identität und Selbstwahrnehmung, unsere Körperlichkeit. BIANCA MÜLLNER fragt sich, verstünden wir die Haut als Wesen, das spürt und fühlt und riecht, könnten wir uns wieder mehr mit dem, was in uns liegt, verbinden?

EHSANUL KARIM ANINDA Arbeit ist eine Sammlung von Formen. Formen, die körperlich sind, aber nicht unbedingt einen Körper darstellen. Eine Nachahmung organischer Formen, welche die Empfindlichkeit von Körper und Haut tragen. Eine Darstellung der Transformation des Körpers als verfallendes Objekt. Die Abbildung in den Medien trügt. Bitte besuchen Sie die Galerie für das Ausmaß der Größe der Arbeit "Old Flowers."

Die im Bett lebende Künstlerin GLORIA GARRELS arbeitet filigran und detailliert. Ihre Kunst ist ein ehrliches Erschaffen ihres Körpers.

Im Arrangement "Muscles" (from Silk Electric) von HEIKO LIETZ treten verschiedene Einzelarbeiten zusammen und erweitern sich gegenseitig. Ohne spezifische Leseweise geht es dabei um den Dialog zwischen verschiedenen Materialien, Formen und Orten. Leichte Stoffe umwinden die Metallstangen, die aufgetragene Malerei wirft Falten und die eingefallenen Muskeln aus Porzellan ruhen sich auf dem Holz aus. Ein spezifischer Entwurf zur Verhältnisfrage Körper, Kleidung und Raum.

JOAN MARRERO verrät uns: "Meine Inspirationsquelle ist der Alltag. Ich kann beim Einkaufen Inspiration zu finden, wenn ich die verschiedenen Produkte sehe und an andere Möglichkeiten denke, sie zu benutzen. Musik ist auch eine sehr gute Inspiration: Gefühle und Emotionen, die ich in Bilder nachbaue." Die Fotos stellen einen Querschnitt der Arbeiten der letzten Jahre dar.

KATHRIN BRUNNHOFER beschäftigt sich mit dem Thema Wundheilung. Es geht einerseits um die Ästhetik funktionaler Situationen, um Fokus, Präzision, Handwerk - andererseits um Versehrtheit und Verletzung als Erlebnis und Zustand: Wie kommen Wunden zustande, wie heilen sie, wie werden sie geheilt? Über einen Zeitraum von 6 Wochen hat sie die Versorgung einer Handverletzung begleitet. Die Fotografien werden durch Zitate und Portraits der verletzten Person sowie durch den offiziellen medizinischen Schriftverkehr ergänzt.

Die Arbeit "nude" von KATHRIN JAKUBZIK setzt sich mit dem Bild der Frau in der Kunstgeschichte auseinander. Es werden Museums-Postkarten mit Frauenakten berühmter männlicher Maler wie Jawlensky, Manet, Schiele usw. bearbeitet. Um sie dem voyeuristischen Blick des Betrachters zu entziehen, werden die nackten Frauenkörper in schöne Kleider gehüllt. Sie suchen sich einen neuen Platz im Bild, verschwinden aus dem Bild, lösen sich auf, benutzen Gegenstände des Bildes, um sich zu bedecken und verstecken. Und sich zu bewaffnen und wehren.

"Körpervertonung": Eine sinnlich-tastende Vertonung des eigenen Körpers, hunderte Gesichter entstehen und verschmelzen ineinander in entschleunigt modellierten Mimiken. Das Publikum wird eingeladen, sich während der zweistündigen Performance auf eine intensive Auseinandersetzung mit der stetigen Veränderung des Selbst einzulassen. Die sich am Schluss ergebende Form wird vom Gesicht des Künstlers MAJO geschnitten und als Skulptur in ihrem Trocknungsprozess ausgestellt.

Der Beobachter-Effekt in der Physik zeigt uns, dass der bloße Akt des Zuschauen die Realität dessen beeinflusst, was beobachtet wird. Dies betrifft alle Materie und Energie und somit auch deren Verhalten. Auch unsere Körper als bewusste Repräsentationen physikalischer Phänomene sind davon betroffen. Umso näher wir dem persönlichen Raum eines anderen kommen, und je nachdem wie wir jemanden beobachten, wirkt sich dies in vielfältiger Weise aus - möglicherweise auch in einem unbestimmten körperlichem Unbehagen oder einem Gefühl von Unsicherheit. Die interaktive Installation von MARIO A. CHAVARRÍA lässt diesen Umstand bewusster erfahren.

"Frühstück mit Unbekannten" - Das Modell, welches Manet malte, ist inzwischen bekleidet, während nun die Männer beinahe nackt sind. Der Korb mit der Nahrung, vorher bei der Frau stehend, hat die Seiten gewechselt. In den Details der grossformatigen inszenierten Fotografie von MATHIAS WILL und ELISA RIVERA lassen sich nicht nur einige Teichrosen seines Freundes Monet entdecken.

"WHY DO WE NEED ART" provozieren NIKA und SOLOMIA KUSHNIR im Nacktkostüm auf den Strassen Tokios. Provokation zur Reflektion; Reflektion über die Kunst; Kunst als Prinzip. Die Performancekünstlerinnen nutzen die Verkörperung als selbstkritische Form für die emotionale Betrachtung der Kunst.

Für die analog fotografierte Serie "hautnah" portraitiert PEGGY STAHNKE seit mehreren Jahren Kinder mit unterschiedlichen Behinderungen. Der reduzierte Hintergrund und die geringe Schärfentiefe des Mittelformats ermöglichen es, die Kinder losgelöst von Vorurteilen oder sozialen Verortungen zu betrachten. Während die Integration in der Sprache bereits vorhanden ist, begegnet man Menschen mit Behinderungen im Alltag nach wie vor selten. Das fotografische Medium ist in der Lage diese Lücke anzugehen und Verborgenes sichtbar zu machen. Mit ihren Bildern möchte die Fotografin einen kleinen Einblick in die Individualität und Persönlichkeiten der Kinder geben.

Die figurativen Zeichnungen von VIOLA LOUR sind eine Entwicklung des Unterbewusstseins, untersuchen einen Zyklus von Begehren, Verletzlichkeit, Rohheit und Abstoßung sowie die Mechanismen hinter Blicken, Konventionen und Konnotationen. Wiederholung, Fragmentierung und Rekonstruktion führen die Körper metamorphisch ins Grotesk-Unheimliche, oftmals Genuss oder Befriedigung verwehrend und Auffassungen in Frage stellend.

In der Installation von SIMONE FEZER quellen ungeschönt fleischlich textile Wülste aus korsettartigen, spiegelglänzend strukturellen Engpässen. In den gläsernen Lungen erinnern langsam verwesende Pflanzen sowohl visuell als auch olfaktorisch an die Vergänglichkeit des Lebens. Das alles noch ein bisschen mit Gold schöngefärbt wird es fast schon natürlich.

Den üblicherweise in Form von empathischen Umarmungen und hanseatischem Schulterklopfen verkörperten Zuspruch müssen wir derzeit verwehren. Auch Getränkespenden müssen wir derzeit ablehnen. Wir nehmen daher die Überleitung mit dem Gold gerne auf: die Spendendose steht auf dem Tresen. Der Eintritt ist frei.
Bei Fragen sprechen Sie uns gerne an. Man kann uns auch mit Maske verstehen.

:::

Vernissage (online):
Donnerstag, 8. Oktober um 20 Uhr
Die Eröffnung ist aus gegebenen Anlass nicht öffentlich und wird daher online übertragen.
Liveschalte in die Galerie auf instagram und fb
die meisten Künstler*innen werden anwesend sein und es können Fragen gestellt werden.
MAJO zeigt live seine "Körpervertonung": Eine sinnlich-tastende Vertonung des eigenen Körpers
Kurz nach der Eröffnung werden 360°-Ansichten der Ausstellung auf der Homepage zu sehen sein.

Öffnungszeiten:
jeweils Samstags bis Dienstags von 18-21 Uhr.
* Max. 7 Besucher zur Zeit, min. 1,5m Abstand zueinander, Mund-Nase-Schutz ist obligatorisch *

Laufzeit:
bis zum 8. November

Finissage:
geben wir sofern möglich bekannt, voraussichtlich 11-16h mit max. 7 Besucher zur Zeit

Ort(e):
xpon-art gallery
Repsoldstraße 45
20097 Hamburg
www.xpon-art.de
Instagram: @xponartgallery
www.facebook.com/xponart
(Über abweichende Öffnungszeiten informieren wir auf diesen Kanälen)

:::

mit freundlicher Unterstützung der Behörde für Kultur und Medien Hamburg.

:::


Öffnungszeiten:
Sa-Di 18-21h, Vernissage nur Online 20h, Finissage 11-16h



Internetadresse:  www.xpon-art.de



Bitte vergewissern Sie sich bezüglich der Aktualität dieser Informationen beim Veranstalter.


Hamburg

Zeitraum: 08.10.2020 bis 08.11.2020

Adresse:
Repsoldstr. 45
20097 Hamburg

Öffnungszeiten: Sa-Di 18-21h, Vernissage nur Online 20h, Finissage 11-16h

Kategorien


  Ausstellung eintragen
 Galerie eintragen
 Künstler eintragen
 Museum eintragen
 Messe eintragen
 Museumsnacht eintragen
 Infos zu den Einträgen
 Login


28.05.2021 bis 31.07.2021 in Hamburg

In seiner Einzelausstellung beschäftigt sich LUKAS GLINKOWSKI ausschließlich mit dem Spiegel als Material und Projektionsfläche. Präsentiert wird ein visuelles Mash-up:  plakative Zitate aus Musik, Kunstgeschichte, Comics und dem urbanen Raum finden sich auf dem ungewöhnlichen Bildträger wieder. Bei oberflächlicher Betrachtung könnten die grellen F...

  Weitere Infos: "MAYBE I AM BARKING UP THE WRONG TREE - BUT WE'LL SEE!"
  Weitere Infos: Evelyn Drewes | Galerie

07.08.2021 bis 15.09.2021 in Hamburg

Die in Ungarn geborene Künstlerin Eniko Márton scheint durch Farblehren definierten Spektren überwinden zu wollen. Jeder Normierung stellt sie eine phantastische Welt von Beugungen und Brechungen entgegen. Doch sind es keine Farb-Explosionen, die dabei entstehen, sondern genau kalkulierte und räumlich strukturierte, zwischen Harmonie und Dissonanz ...

  Weitere Infos: "Lab"
  Weitere Infos: Evelyn Drewes | Galerie

07.08.2021 bis 15.09.2021 in Hamburg

Der Mensch steht im Zentrum der Monotypien von Marion Fink. Wie im Traum kumulieren sich um ihn imaginäre Orte und bilden eine Bühne auf Papier. Diese scheinbar grenzenlosen Welten vermischen Fantasie mit Realität, wodurch sie Orte erschaffen, an denen nichts unmöglich erscheint. Versunken in Gedanken und Möglichkeiten, bilden die Protagonist*innen...

  Weitere Infos: "Truth-Makers"
  Weitere Infos: Evelyn Drewes | Galerie

Dauer
Ausstellung

Dauerausstellung

Eine Serie, die bei der Anzahl von 1ooo Unikaten abgeschlossen sein wird. Beginn: 1. Dezember 2007 Jeweils Öl auf Leinwand (oder Stoff), 60 x 40 x 5 cm Seit dem 1. Dezember 2007 malt Tina Oelker den Feldhasen (Lepus Europaeus) Öl auf Leinwand, jeweils sechzig mal vierzig cm, zuerst täglich, dann schubweise. Der Tageshase # 0200 wurde in Ne...



Dauerausstellung

TABULARIUM - Dauerausstellung in dem GALERIEATELIER de WERYHA - Holzobjekte des Bildhauers Jan de Weryha....

  Weitere Infos: "TABULARIUM"
  Weitere Infos: Galerieatelier de Weryha

... und in anderen Orten

21.05.2021 bis 15.08.2021 in Köln

Friedrich Seidenstücker (1882-1966) zählt zu den bedeutenden Chronisten des Alltagslebens im Berlin der Weimarer Republik. Seine atmosphärischen Fotografien, meist entstanden auf seinen Streifzügen durch die Stadt, erzählen von scheinbar beiläufigen Ereignissen und Begebenheiten: vom Sonntagsvergnügen und vom Arbeitsalltag, von Kinderspielen auf de...

  Weitere Infos: "Friedrich Seidenstücker - Leben in der Stadt Fotografien der 1920er bis 1940er Jahre"
  Weitere Infos: Käthe Kollwitz Museum Köln

18.04.2021 bis 30.08.2021 in Nürnberg

Mr. Brainwash, der beliebte Banksy Protegé, zeigt neue Werke bei GALERIE FRANK FLUEGEL Kitzbuehel im Sommer 2021. Mr. Brainwash, wurde durch den Film "Exit Through the Gift Shop" unter der Regie von Banksy berühmt. Der Film wurde 2011 für den Oscar als bester Dokumentarfilm nominiert. Mr. Brainwash hat inzwischen auch berühmte Sammler und Fans wie ...

  Weitere Infos: "Mr. Brainwash - Life in 2021 is Beautiful"
  Weitere Infos: GALERIE FRANK FLUEGEL

17.07.2021 bis 04.09.2021 in Berlin

Wir freuen uns sehr, dass Lawrence Weiner unsere Einladung angenommen hat, diesen Sommer eine Arbeit in unserem Corner Space zu zeigen. Weiner definiert seine Arbeit als Skulptur. Die Skulptur besteht aus der Sprache und dem Material, auf das sie sich bezieht. Dabei ist die Sprache die primäre Form in der das Werk existiert. Wenn die Installation d...

  Weitere Infos: "Lawrence Weiner"
  Weitere Infos: Galerie Thomas Schulte

16.07.2021 bis 04.09.2021 in Berlin

Maria Lobodas Ausstellung Listen to me, little pig! in der Galerie Thomas Schulte ist den Fehlschlägen, Doppeldeutungen und Fehlinterpretationen in der Kommunikation zwischen Mensch und Natur gewidmet. Mit charakteristischem Witz und Ironie verwandelt die Künstlerin den Raum: Eine Serie von Drucken pastoraler Landschaftsgemälde trägt von Hand einge...

  Weitere Infos: "Maria Loboda: Listen to me, little pig!"
  Weitere Infos: Galerie Thomas Schulte

29.07.2021 bis 29.09.2021 in Düsseldorf

Ein hervorragender Auftakt zum Wiedersehen! Wir präsentieren gemeinsam die Malerin Dorothee Liebscher (*1987 in Freiberg, lebt und arbeitet in Leipzig), die In ihren farbgewaltigen Landschaftskompositionen die Schönheit der Natur mit Architektur in Einklang bringt und Maxim Wakultschik (*1973 in Minsk, Belarus, lebt und arbeitet in Düsseldo...

  Weitere Infos: "URBAN JUNGLE"
  Weitere Infos: von fraunberg art gallery


Dauerausstellung

Dauerausstellung, Ebene U4/U5 Neues Spiel, neues Glück! - Die aktuelle Sammlungspräsentation des Museums Ostwall beglückt ihre Besucherinnen und Besucher mit neuen Kunstwerken und liebgewonnenen alten Bekannten. Zwei Neuerwerbungen sind im Bereich Fluxus zu sehen: Nam June Paiks Before the word there was light, after the word there will be light...

  Weitere Infos: "Neues Spiel, neues Glück. Sammlung in Bewegung"
  Weitere Infos: Museum Ostwall

Dauerausstellung

Es erschien den Kölnern wie eine Botschaft aus einer besseren Welt, als Josef Haubrich 1946 seine Schätze der Stadt übergab. Diese Kunst hatte man schon verloren geglaubt. Nun zog sie in einer triumphalen Wanderausstellung durch Deutschland und Europa. Heute ist die Sammlung im Museum Ludwig untergebracht. Sie gilt als eine der besten des Expressio...

  Weitere Infos: "Meisterwerke der Moderne. Die Sammlung Haubrich im Museum Ludwig "
  Weitere Infos: Museum Ludwig

Dauerausstellung

HERZLICH WILLKOMMEN IM KÄTHE KOLLWITZ MUSEUM ONLINE Wir laden Sie ein, die ständige Sammlung des Museums in einem virtuellen Ausstellungsbesuch zu entdecken. www.rundgang-kollwitz.de - Folgen Sie den roten Markierungen für einen thematischen Rundgang durch die Sammlung. - Erkunden Sie das Museum über die grauen Markierungen auf eigene Faust. ...

  Weitere Infos: "360° Rundgang - Das Käthe Kollwitz Museum Köln online erleben"
  Weitere Infos: Käthe Kollwitz Museum Köln

Dauerausstellung

Berlin/Nürnberg im April 2021. Vom Berliner Street Art Künstler XOOOOX ist soeben eine neue Grafikedition erschienen. XOOOOX Edition Liza / Pigmentdruck / signiert, nummeriert / Auflage 30 Jahr: 2021 Format: 29,7 x 42 cm / 11 x 17 inch Material: Fine Art Paper Technik: Pigmentdruck Auflage: 30 Stück Sonstiges: signiert, nummeriert. ...

  Weitere Infos: "XOOOOX Liza neue Street Art Edition veröffentlicht"
  Weitere Infos: GALERIE FRANK FLUEGEL

11.06.2021 bis 31.07.2021 in Wien

Das Ausstellungsprojekt puzzled bringt in einer Duo-Schau die künstlerische Praxis der österreichischen Künstlerin Susanna Flock, mit jener der in Montréal lebenden, Schweizer Künstlerin Xénia Laffely zusammen. Während Flock vor allem im Medium der Videoinstallation arbeitet, fokussiert Laffely digitale Bilder, die sie in Textil übersetzt....

  Weitere Infos: "puzzled"
  Weitere Infos: Kunstraum Niederoesterreich

28.08.2021 bis 29.08.2021 in Berlin

Ich zeige meine neuen Bilder aus dem Corona-Bilder-Projekt. Zur Ausstellung wird ein Katalog erscheinen, in dem neben diesen Bildern auch Aquarelle, Zeichnungen und mixed media-Arbeiten aus verschiedenen Jahrzehnten mit einem Künstlerstatement zu finden sind. Am Sonntag, 29.08.21 um 14 Uhr halte ich einen Power-Point-Vortrag zum Thema "Mein kün...

  Weitere Infos: "Tage der offenen Tür mit Gemeinschaftsausstellung in der GALERIE LIETZOW"
  Weitere Infos: GALERIE LIETZOW, Künstlerhof Alt-Lietzow

19.06.2021 bis 05.09.2021 in Dortmund

Theresa Weber (*1996 in Düsseldorf) setzt sich in ihren installativen und malerischen Werken mit kultureller Hybridisierung, Schönheitsidealen und den Spuren der Zugehörigkeit auseinander. In farbstarken, meist raumgreifenden Arbeiten verarbeitet sie vertraute, fremde, fetischisierte und persönlichen Elemente. Häufig sind es prothetische Materialie...

  Weitere Infos: "Woven Memories"
  Weitere Infos: Dortmunder Kunstverein


15.07.2021 bis 23.10.2021 in Dresden

Klaus Dennhardt zum 80. Geburtstag. Positionslichter. Malerei - Grafik - Fotografie 15.7. - 23.10.2021 Das achtzigste Lebensjahr von Klaus Dennhardt ist uns freudiger Anlass den Künstler mit einer umfangreichen Personalausstellung zu würdigen und ausgewählte Werke seines vielseitigen Schaffens zu präsentieren. Seit nunmehr 39 Jahren wird der...

  Weitere Infos: "Klaus Dennhardt zum 80. Geburtstag. Positionslichter. Malerei - Grafik - Fotografie. Soloschau bis zum 23. Oktober 2021 in der Kunstausstellung Kühl"
  Weitere Infos: Galerie KUNSTAUSSTELLUNG KÜHL

01.10.2021 bis 27.11.2021 in Wien

Ausgangspunkt der Ausstellung ist der Begriff "Voice Recognition", der einerseits auf technologische Systeme der Sprachassistenz und Spracherkennung anspielt, die sich vielerorts fast unbemerkt in unseren Alltag einschleichen. Andererseits deutet der zweite Teil der Formulierung - Recognition - darauf hin, dass dieses Phänomen bereits ein bestimmte...

  Weitere Infos: "Wake Words"
  Weitere Infos: Kunstraum Niederoesterreich