schon
beendet

"Positions On Paper"

Galerie Judith Andreae / Bonn

 

Ausstellung in Bonn : "Positions On Paper"



KünstlerIN:
Bausch, Celayir, Dimitrov, Elma, Entenmann, Fonticoli, Helms, Hyöng, Kita, Lyner, Mields, Schumann, Strecker, Weimer, Zeischegg, Zippel

Zeitraum: 05.09.2018 bis 13.10.2018

PRESSEMITTEILUNG

PositionsOnPaper

Andreas Bausch, Mahmut Celayir, Nikola Dimitrov, Hildegard Elma, Meike Entenmann, Paola Fonticoli, Dietrich Helms, Ildefons Hyöng, Magdalena Kita, Susanne Lyner, Rune Mields, Regine Schumann, Viktoria Strecker, Birgitta Weimer, Francis Zeischegg und Jeanette Zippel.

Vernissage: Sonntag, 02. September 2018, 12 - 17 Uhr
Laufzeit: 05. September bis 13. Oktober 2018


Sechszehn künstlerische Positionen zeigen, auf welch unterschiedliche Weise das Medium Papier eingesetzt werden kann. Es wird bearbeitet, dient als Zeichengrund, ist Teil einer Installation und Träger von Farbe. Präsentiert werden groß- und kleinformatige Arbeiten von Andreas Bausch, Mahmut Celayir, Nikola Dimitrov, Hildegard Elma, Meike Entenmann, Paola Fonticoli, Dietrich Helms, Ildefons Hyöng, Magdalena Kita, Susanne Lyner, Rune Mields, Regine Schumann, Viktoria Strecker, Birgitta Weimer, Francis Zeischegg und Jeanette Zippel.
In seinen Werken generiert Andreas Bausch (*1966, Wiesbaden) durch eine besondere Maltechnik spontane Repliken aus zufälligen Mustern und Linien. Den Widerspruch von Bewegung und Ruhe löst er in seinen großformatigen Werken auf Büttenpapier auf.
Die Siebdrucke ‚Die Seidenstraße' von Mahmut Celayir (*1951, Bingöl, Türkei) aus dem Jahr 1997 zeigen abstrakte Landschaften, die erst aus der Ferne betrachtet an Klarheit gewinnen. Der türkische Landschaftsmaler bringt die historische Seidenstraße in seinen Drucken auf Papier. Nikola Dimitrovs (*1961, Mettlach/ Saar) Papierarbeiten aus den Serien ‚Fugen' (2016) und ‚Zoom' (2017) hingegen reihen sich thematisch an seine Leinwandarbeiten an. Auch hier komponiert er mit Farbe parallel zur Musik seine Werke. Breite Pinselstriche rastern das Büttenpapier in einzelne Quadrate. Durch die unterschiedlichen Schichten der Grau- und Schwarzabstufungen ergeben sich Schatten, die Tiefe und Licht suggerieren.
Die großformatigen Aquarell auf Papier Arbeiten von Hildegard Elma (*1948, Freudenstadt/ Schwarzwald) sind jeher nur mit Pinselstrichen in drei Farbnuancen gehalten - Indigo, Ultramarin und Magenta. Mit gleichmäßigen Bewegungen wird die Farbe auf das Büttenpapier aufgetragen und trotz der ständigen Repetition in dieser Bewegung hat jedes Bild eine andere Wirkung und weist einen anderen Charakter auf. Der Malerin geht es immer um die Aspekte der Farbe als solches und die daraus resultierenden unendlich vielen Möglichkeiten, die sich in unterschiedlichen Kombinationen bieten.
Ganz anders sind die Werke von Meike Entenmann (*1975, Böblingen). Die Arbeiten aus den Serien ‚Curved Wallpaper' (2017) und ‚Ausgefranste Erinnerungen' (2014), aus mit Garn bestickter Rausfasertapete, zeigen einen Aspekt der Papiernutzung, den man eher in den Alltag verorten würde. Die Raufasertapete bietet die Möglichkeit der Träger dieser oft alltäglichen Erinnerungen zu werden. Von Nahem erkennt man rotes Garn zusammenlaufend zu Punkten und Mustern - aus der Ferne jedoch sind Orte und Gegenstände erkennbar.
Paola Fonticoli (*1961, in Turin, Italien) nutzt Papier nicht nur als Grund für ihre Arbeiten, sie bearbeitet es - nicht mit Farbe oder Tusche - sondern sie arbeitet es zu neuen Formen aus. Für die italienische Künstlerin ist Harmonie und Gleichgewicht in ihren figürlichen sowie geometrischen Abstraktionen in ihren Acrylarbeiten von hoher Wichtigkeit - dort wo der Pinsel und unterschiedliche Farben auf der Leinwand Platz fanden, sind nun säuberlich gefaltete Falzen und Scherenschnitte zu sehen, die fast zu Collagen werden.
Die Aquarelle von Dietrich Helms (*1933, Osnabrück) reihen sich in das vielfältige Œuvre das Künstlers ein. Mit unterschiedlichen Ansätzen und Fragestellungen arbeitet er immer wieder mit neuen Materialien, um seine Bildvorstellungen zu visualisieren und an die Grenzen seiner Gedanken zu gehen. Die Serie ‚Rauten' zeigt abstrakte Malerei auf Papier, die bei jedem Hinsehen neue Räume öffnet. Ganz anders die Blindzeichnungen von Helms - hier zeichnet er mit nur einer Linie Formen, die man auf den ersten Blick meint identifizieren zu können und erst das intensive Betrachten neue Bildmotive freigibt.
Ildefons Hyöng (*1959, Neuss) hat sich mit seinen Werken der reinen Farbigkeit verschrieben. Seine kleinformatigen Öl auf Ölpapier Arbeiten sind meistens abstrakt und lassen nur hin und wieder klare Formen erkennen. Je nachdem wo der Blick in das Bild einsteigt, erhält der Betrachter einen anderen Eindruck und liest die Motive in eine andere Richtung.
Die colorierten Zeichnungen von Magdalena Kita (*1983, Debica, Polen) reihen sich an ihre Werkserie ‚White Partisan' an. Hier zeichnet sie die für ihr Werk typisch naiv-lustvollen Motive jedoch nicht direkt auf Tierfälle, sondern auf Drucke dieser. Die dargestellten Personen, Formen und sexuellen Handlungen sind ironische Spiegelbilder unserer Gesellschaft.
Susanne Lyner (*1949, Wald bei Zürich, Schweiz) nutzt in Ihrer Werkreihe "Farbtafeln" (2015) das Blatt als Grund für ihre Studien der puren Farbe. Man sieht keinen Hintergrund mehr - die Aquarellfarbe und das Blatt werden eins. Die monochromen roten Farbtafeln zeigen 27 unterschiedliche Töne und die intensive Beschäftigung der Künstlerin mit Farbe.
Die Zeichnungen von Rune Mields (*1935, Münster), die in der Ausstellung Positions On Paper gezeigt werden, stammen aus unterschiedlichen Werkreihen der letzten Jahrzehnte. Hier fungiert das Papier als Zeichengrund für ihre farblosen Figuren, Ornamente und mathematischen Zeichen. Bekannt für ihre fluoreszierenden Acrylglasobjekte, ist Regine Schumann (*1961, Goslar) zu Beginn ihrer künstlerischen Laufbahn Malerin. Ihre Papierarbeiten sind mit fluoreszierender Farbe besprayt und haben die selbe Leuchtkraft wie ihre Objekte. Mit fluoreszierenden Stiften trägt sie Farbe auf Bütten auf, die im Schwarzlicht leuchten, nachleuchten und auch im Tageslicht immer wieder ihre Wirkung verändern.
Gegensätzlicher als zu diesen Arbeiten können die Zeichnungen von Viktoria Strecker (*1987, Hannover) kaum sein. Ihre farblosen Zeichnungen gehen über eine Selbsterforschung im meditativen Prozess hinaus und streben nach Anbindung an etwas Universalem. Sie erinnern an biologische Systematiken, die sich aus der Wiederholung aufbauen und häufig sowohl makroskopisch, als auch mikroskopisch lesbar sind.
Birgitta Weimer (*1956, Gemünden am Rhein) ist Bildhauerin - die meisten ihrer Zeichnungen stehen somit im Kontext zu Ihren Objekten. Die Papierarbeiten zu den plastischen ‚Augenblicksblasen' zeigen halbtransparente, mitunter farbige Kugeln unterschiedlicher Größe, im Raum schwebend, in freien Formationen gruppiert. Diese sowie die Skizzen zu Medusa lassen unterschiedlichste Assoziationen aufkommen.
Ebenso werden Zeichnungen von Francis Zeischegg (*1956, in Hamburg) gezeigt. Die Werkreihen ‚Blindsehen', ‚Blicke', ‚Stadtansichten' und ‚Punktraster' beschäftigen sich mit dem Sehen, den Formen der Blickführung und der visuellen Vermessung und Ordnung der Welt. Ihre immer abstrakter werdenden Arbeiten entstehen häufig vor dem Hintergrund der Digitalisierung unserer Gesellschaft.
Jeanette Zippels (*1963, in Kempten) Arbeiten thematisieren vorrangig ‚Bienen'. In der Ausstellung Positions On Paper sollen Arbeiten aus ihren Werkkomplexen ‚Bienoptik' gezeigt werden. Die Tusche auf Papier Arbeiten zeigen stark vergrößerte Bienenblüten, die verpixelt und leicht unscharf dargestellt werden und sich von Nahem betrachtet in abstrakte Strukturen auflösen.


Öffnungszeiten:
Mittwoch 10 - 18 Uhr
Donnerstag, Freitag 14 - 18 Uhr
Samstag 11 - 15 Uhr

und gerne nach Vereinbarung




Internetadresse:  http://www.galerie-andreae.de

Texte & Bild © Galerie Judith Andreae.

Bitte vergewissern Sie sich bezüglich der Aktualität dieser Informationen beim Veranstalter.


Weitere Infos: Galerie Judith Andreae

  Galerie Judith Andreae / Bonn

Zeitraum: 05.09.2018 bis 13.10.2018

Adresse:
Paul-Kemp-Str. 7
53173 Bonn

Email:     andreae@galerie-andreae.de
Öffnungszeiten: Mittwoch 10 - 18 Uhr
Donnerstag, Freitag 14 - 18 Uhr
Samstag 11 - 15 Uhr

und gerne nach Vereinbarung



Galerie Judith Andreae

Kategorien

Ausstellung eintragen
Galerie eintragen
Künstler eintragen
Museum eintragen
Messe eintragen
Museumsnacht eintragen
Infos zu den Einträgen
Login


Dauerausstellung
DIE SAMMLUNG - COLOR AND CONTENT Neupräsentation der Sammlung des Kunstmuseums Bonn
Kunstmuseum Bonn
20.05.2019 bis 21.06.2019
Hommage an August Macke
Galerie Szalc / Bonn
03.05.2019 bis 06.07.2019
feel color
Galerie Judith Andreae / Bonn
02.05.2019 bis 13.07.2019
041_Dauerrezept
DAS ESSZIMMER - Raum für Kunst+ / Bonn
Dauerausstellung
FOUNDATION
DAS ESSZIMMER - Raum für Kunst+ / Bonn
Dauerausstellung
Einleuchten: 039_Stabilizing Light Bonn
DAS ESSZIMMER - Raum für Kunst+ / Bonn
Dauerausstellung
Chosen from the Collectors‘ List
DAS ESSZIMMER - Raum für Kunst+ / Bonn
Dauerausstellung
Neandertaler & Co
LVR-LandesMuseum Bonn

... und in anderen Orten

04.05.2019 bis 19.06.2019
Deuscthland#ASNCHLUSS#Östereich
Künstlerhaus, Halle für Kunst und Medien / Graz
08.06.2019 bis 23.06.2019
Textile Poesie
Galerie art textil sent / Sent/CH
27.04.2019 bis 29.06.2019
Recent Paintings
Galerie Thomas Schulte / Berlin
27.04.2019 bis 29.06.2019
Twister Grande
Galerie Thomas Schulte / Berlin
29.03.2019 bis 30.06.2019
ANJA NIEDRINGHAUS - BILDERKRIEGERIN
Käthe Kollwitz Museum Köln
18.05.2019 bis 13.07.2019
Biotop
Galerie Rothamel Erfurt
18.05.2019 bis 13.07.2019
Südpazifikexpedition
Galerie Rothamel Erfurt
06.06.2019 bis 21.07.2019
'Boulevard'
von fraunberg art gallery / Düsseldorf
31.05.2019 bis 27.07.2019
From the Rocket to the Moon
Parrotta Contemporary Art / Köln
30.03.2019 bis 01.09.2019
10 Jahre Museum DKM. Neuinstallation der Eröffnungsausstellung 2009
Museum DKM / Duisburg
10.11.2018 bis 06.10.2019
Sebastian - Chronik einer Arbeit
Museum DKM / Duisburg
21.10.2018 bis 06.10.2019
Ausgang offen - Neues aus der Sammlung
kunsthalle weishaupt / Ulm
Dauerausstellung
Meisterwerke der Moderne. Die Sammlung Haubrich im Museum Ludwig
Museum Ludwig / Köln
22.06.2019 bis 14.07.2019
CHANGING VIEWS C.U. Frank beim Düsseldorf-Krakau Künstleraustausch in Düsseldorf
Ausstellungshalle WERFT 77 / Düsseldorf
14.06.2019 bis 20.07.2019
Preis des Präsidenten der UdK Berlin 2019
Galerie Nord | Kunstverein Tiergarten / Berlin
07.06.2019 bis 27.07.2019
Nature \ nature
Kunstraum Niederoesterreich / Wien
13.04.2019 bis 03.08.2019
Ilse Bing (1899-1998): Fotografien
Galerie Berinson / Berlin
15.06.2019 bis 18.08.2019
DISPLAY. STAGING IDENTITIES (Vernissage: 14. Juni, 19:00 Uhr)
Dortmunder Kunstverein
28.06.2019 bis 24.08.2019
Maskerade
Galerie Klose / Essen
29.05.2019 bis 21.09.2019
UNERWÜNSCHT!
Galerie KUNSTAUSSTELLUNG KÜHL / Dresden
30.03.2019 bis 22.09.2019
Der Alt-Right Komplex Der Alt-Right Komplex
HMKV (Hartware MedienKunstVerein) im Dortmunder U
22.06.2019 bis 30.09.2019
Verborgen - Hidden
Aliseo Art Project / Gengenbach
29.05.2019 bis 06.10.2019
VIENNA BIENNALE FOR CHANGE 2019
MAK - Österreichisches Museum für angewandte Kunst / Gegenwartskunst / Wien
27.06.2019 bis 12.10.2019
MICHAEL LAUTERJUNG. DIE WUCHT DER ORDNUNG
Galerie KUNSTAUSSTELLUNG KÜHL / Dresden
Dauerausstellung
MAK-Schausammlung Wien 1900
MAK - Österreichisches Museum für angewandte Kunst / Gegenwartskunst / Wien
Dauerausstellung
MAK DESIGN LABOR
MAK - Österreichisches Museum für angewandte Kunst / Gegenwartskunst / Wien
27.10.2019 bis 16.02.2020
KUNIYOSHI. Witz und Widerstand im japanischen Farbholzschnitt
MAK - Österreichisches Museum für angewandte Kunst / Gegenwartskunst / Wien
06.11.2019 bis 01.03.2020
100 BESTE PLAKATE 18. Deutschland Österreich Schweiz
MAK - Österreichisches Museum für angewandte Kunst / Gegenwartskunst / Wien