Einverstanden

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

schon
beendet
> <
  • Albrecht Schnider, Portrait, 2008/12, Pen, pencil, chalk and atelier marks on paper, 100 x 70 cm
  • Albrecht Schnider, Ohne Titel, 2012, Pen, pencil, India ink and atelier marks on paper, 70 x 50 cm
  • Jonathan Lasker, Untitled (D-169), 2010, Crayon and India ink on paper, 56 x 76 cm
  • Richard Deacon, Bamako Twins #1, 2009, Graphite on paper, 307 x 207 cm
  • Jonathan Lasker, Untitled (D-170), 2010, Graphite and India ink on paper, 56 x 76 cm
  • Paco Knöller, The thinking reed (557), 2012, Chalk and colored pencil on paper, 42,2 x 59,2 cm



f Messeservice g+

Ausstellung in Berlin : "THOUGHT"



KünstlerIN:
Richard Deacon, Idris Khan, Paco Knöller, Jonathan Lasker, Allan McCollum, Michael Müller, Albrecht Schnider

Zeitraum: 02.02.2013 bis 30.03.2013

Allen voran entwickelte die Minimal- und Konzeptkunst in den 60er Jahren neue Strategien, an deren Anfangs- und Endpunkt oft die Zeichnung als Träger künstlerischer Ideen steht. Die Ausstellung THOUGHT in der Galerie Thomas Schulte vereint sieben Künstler der Galerie, für welche die Zeichnung Reflektion eines konzeptuellen, denkerischen Prozesses und Manifestation bildnerischer Abstraktionsvorgänge ist.
Allen voran entwickelte die Minimal- und Konzeptkunst in den 60er Jahren neue Strategien, an deren Anfangs- und Endpunkt oft die Zeichnung als Träger künstlerischer Ideen steht. Die Ausstellung THOUGHT in der Galerie Thomas Schulte vereint sieben Künstler der Galerie, für welche die Zeichnung Reflektion eines konzeptuellen, denkerischen Prozesses und Manifestation bildnerischer Abstraktionsvorgänge ist.
Der amerikanische Künstler Jonathan Lasker (geboren 1948 in Jersey City, USA), der sich mit den Möglichkeiten von Malerei angesichts einer zunehmend konzeptorientierten Kunst auseinandersetzt, begann ab 1986, seine Kompositionen in Zeichnungen und kleinen Formaten bis ins Detail zu entwerfen, um sie anschließend im Großen präzise nachzubilden. Die organische, subjektiv-gestische Bildsprache früherer Arbeiten wurde nun abgelöst von einem zunehmend gedanklichen Prozess, welcher der ständigen Kontrolle des Künstlers unterworfen ist und jegliche Zufälligkeiten ausschließt.
In ähnlicher Weise dient die Zeichnung dem Schweizer Künstler
Albrecht Schnider (geboren 1958 in Luzern, Schweiz) als Modell für die Malerei und kann als essenzielle Grundlage seines Oeuvres bezeichnet werden. Auch Schniders Zeichnungen erforschen die Möglichkeiten bildnerischer Darstellung, sei es in abstrakten Studien oder aus geometrischen Formen zusammengesetzten, gesichtslosen Porträts. Die Unmittelbarkeit des zeichnerischen Prozesses dient ihm dabei als Gegenpol zur strengen Komposition seiner Gemälde, denn anders als bei Lasker ist die Zeichnung für Albrecht Schnider nicht zwangsläufig eine direkte Vorlage.
Auch im bildhauerischen Schaffen von Richard Deacon (geboren 1949 in Bangor, Wales) nimmt die Zeichnung als Ausdruck planerischer Gedanken und Konzepte seit jeher eine zentrale Stellung ein. Sein zeichnerisches Werk zeigt dabei deutlich Deacons kompromisslose Suche nach den Grenzen und Möglichkeiten der zeitgenössischen Skulptur. In der Fläche legt Deacon die denkerische Grundlage für die spätere skulpturale Umsetzung seiner Arbeiten und schafft dabei gleichzeitig ein eigenständiges zeichnerisches Werk, das in sich Vorbildcharakter hat.
Der Künstler Allan McCollum (geboren 1944 in Los Angeles, USA) entwickelte in den 80er Jahren für jede Gattung traditioneller Kunstwerke Surrogate, funktionierende Stellvertreter, die durch eine einfache Kombinatorik von Farben und Formen individualisiert und zugleich seriell vervielfältigt werden. Seine Drawings, die in Gruppen von 15 bis zu 180 Exemplaren präsentiert werden, entstehen als achsensymmetrische Figuren durch die Kombination von Geraden und Viertelkreisen, die durch Schablonen auf Karton übertragen und mit Grafit ausgemalt werden. Sie repräsentieren die Zeichnung selbst in der Form einer dichten schwarzen Fläche. Auch wenn sie massenproduzierten Objekten ähneln, gleicht keines der von McCollum geschaffenen Drawings dem anderen.
Mit Idris Khan (geboren 1978 in Birmingham, England) und Michael Müller (geboren 1970 in Ingelheim am Rhein) zeigt die Galerie zwei jüngere Positionen, die sich mit dem zeichnerischen Medium auf unterschiedliche Weise auseinandersetzen. Michael Müller macht den eigenen zeichnerischen Gestus zum Thema seiner Arbeiten. Seine kartografischen Bleistiftzeichnungen sind meist große Gefüge, die sich aus mehreren genormten Papierbögen zusammensetzen und dicht mit abstrakten Schraffuren bedeckt sind. Müllers Arbeit Gefühl und Gefüge stellt dabei das Bedürfnis nach Gesamtheit einer innerbildlichen Fragmentierung gegenüber, die durch die zeichnerischen Brüche zwischen den einzelnen Blättern thematisiert wird.
Idris Khan, der sich vor allem mit der Überlagerung digitaler Reproduktionen von Bildern, Texten und Partiturseiten einen Namen gemacht hat, hat in den letzten Jahren begonnen, vermehrt auf eigenes Material zurückzugreifen, wobei er die Grenzen des zeichnerischen Mediums nicht in einem konventionellen Sinne denkt. Die Kodierung von Botschaften und Schrift als Medium der Wissensspeicherung macht der Künstler zum Thema seiner in der Ausstellung präsentierten Stempelarbeiten. Die von Khan radial aufgetragenen Schriftzüge sind so übereinandergeschichtet, dass der eigentliche Text nur noch schwer entzifferbar ist. Für seine großformatige Wandarbeit im Corner Space der Galerie verwendete Khan ein Werk des spätmittelalterlichen Theologen Meister Eckhart. Die zirkuläre Form der repetitiven Schriftzeichen entspricht dabei dem von dem Dominikaner verhandelten Verständnis von Zeit und Ewigkeit.
Eine Sonderposition in der Ausstellung nehmen die Arbeiten von Paco Knöller (geboren 1950 in Obermarchtal) ein, von denen einige Blätter aus der Werkgruppe The Thinking Reed im Window Space der Galerie präsentiert werden. Knöller begann seine künstlerische Ausbildung in den 70er Jahren an der Kunstakademie in Düsseldorf noch bei Joseph Beuys. Im Beuysschen Sinne ist auch Knöllers zeichnerischer Prozess Ausdruck materialisierten Denkens und ist damit sehr eng mit seinen Denkbewegungen verknüpft.


Öffnungszeiten:
Di - Sa 12-18 Uhr



Internetadresse:  http://www.galeriethomasschulte.de



Bitte vergewissern Sie sich bezüglich der Aktualität dieser Informationen beim Veranstalter.


  Weitere Infos: Galerie Thomas Schulte

  18.01.2020 bis 29.02.2020
ⓘ   Haptic Feedback
  Galerie Thomas Schulte / Berlin
  14.03.2020 bis 18.04.2020
ⓘ   XYZ Portfolios
  Galerie Thomas Schulte / Berlin
  14.03.2020 bis 18.04.2020
ⓘ   Selected by Robert Wilson
  Galerie Thomas Schulte / Berlin
  Dauerausstellung
ⓘ   Antikensammlung im Pergamonmuseum
  Pergamonmuseum / Berlin
  Dauerausstellung
ⓘ   Vorderasiatisches Museum im Pergamonmuseum
  Pergamonmuseum / Berlin
  Dauerausstellung
ⓘ   Sammlerglück. Meisterwerke islamischer Kunst aus der Keir Collection
  Pergamonmuseum / Berlin
  Dauerausstellung
ⓘ   Antike Welten. Griechen, Etrusker und Römer im Alten Museum
  Altes Museum / Berlin
  Dauerausstellung
ⓘ   Antikensammlung im Alten Museum
  Altes Museum / Berlin
  Dauerausstellung
ⓘ   Nationalgalerie in der Alten Nationalgalerie
  Alte Nationalgalerie / Berlin
  Dauerausstellung
ⓘ   Skulpturensammlung im Bode-Museum
  Bode-Museum / Berlin
  Dauerausstellung
ⓘ   Museum für Byzantinische Kunst im Bode-Museum
  Bode-Museum / Berlin
  Dauerausstellung
ⓘ   Museum für Vor- und Frühgeschichte mit Objekten der Antikensammlung im Neuen Museum
  Neues Museum/ Museum für Vor- und Frühgeschichte / Berlin
  Dauerausstellung
ⓘ   Kinder-Reich in der Gemäldegalerie. Die Werkstatt des Malers
  Gemäldegalerie / Berlin
  Dauerausstellung
ⓘ   Gemäldegalerie
  Gemäldegalerie / Berlin
  Dauerausstellung
ⓘ   The Collections. Les Collections
  HAMBURGER BAHNHOF - MUSEUM FÜR GEGENWART - BERLIN
  Dauerausstellung
ⓘ   Ägyptisches Museum und Papyrussammlung im Neuen Museum
  Neues Museum/ Museum für Vor- und Frühgeschichte / Berlin

... und in anderen Orten

  31.01.2020 bis 13.03.2020
ⓘ   Zukunft nach Techno
  Parrotta Contemporary Art / Köln
  26.09.2019 bis 20.03.2020
ⓘ   XOOOOX - Hidden Tracks. Ausstellungseröffnung Berliner Street Art bei Galerie Frank Fluegel
  GALERIE FRANK FLUEGEL / Nürnberg
  13.02.2020 bis 21.03.2020
ⓘ   C´est chic - Mahssa Askari
  von fraunberg art gallery / Düsseldorf
  04.02.2020 bis 22.03.2020
ⓘ   »Liebe und Lassenmüssen...« Persönliche Momente im Werk von Käthe Kollwitz
  Käthe Kollwitz Museum Köln
  01.09.2019 bis 31.03.2020
ⓘ   Thomas Ruff Substrat neue Edition erschienen
  GALERIE FRANK FLUEGEL / Nürnberg
  Dauerausstellung
ⓘ   Neues Spiel, neues Glück. Sammlung in Bewegung
  Museum Ostwall / Dortmund
  Dauerausstellung
ⓘ   Meisterwerke der Moderne. Die Sammlung Haubrich im Museum Ludwig
  Museum Ludwig / Köln
  06.11.2019 bis 01.03.2020
ⓘ   100 BESTE PLAKATE 18. Deutschland Österreich Schweiz
  MAK - Österreichisches Museum für angewandte Kunst / Gegenwartskunst / Wien
  18.12.2019 bis 13.04.2020
ⓘ   BUGHOLZ, VIELSCHICHTIG
  MAK - Österreichisches Museum für angewandte Kunst / Gegenwartskunst / Wien
  22.02.2020 bis 03.05.2020
ⓘ   ANNE-LISE COSTE: LA LA CUNT (Vernissage: 21. Februar 2020, 19 Uhr)
  Dortmunder Kunstverein
  23.01.2020 bis 16.05.2020
ⓘ   SUSANNE WURLITZER - UNCHARTED
  Galerie KUNSTAUSSTELLUNG KÜHL / Dresden
  15.05.2020 bis 17.05.2020
ⓘ   28e Huntenkunst 2020
  Huntenkunst, DRU Industriepark, Ulft / Ulft, Niederlande
  29.02.2020 bis 24.05.2020
ⓘ   Survival of the Fittest. Zum Verhältnis von Natur und Hightech in der zeitgenössischen Kunst
  Kunstpalais Erlangen
  06.02.2020 bis 06.06.2020
ⓘ   THOMAS MATAUSCHEK EXPOSITION IM SCHAURAUM DER KUNSTAUSSTELLUNG KÜHL DRESDEN
  Galerie KUNSTAUSSTELLUNG KÜHL / Dresden
  Dauerausstellung
ⓘ   MAK-Schausammlung Wien 1900
  MAK - Österreichisches Museum für angewandte Kunst / Gegenwartskunst / Wien
  Dauerausstellung
ⓘ   MAK DESIGN LABOR
  MAK - Österreichisches Museum für angewandte Kunst / Gegenwartskunst / Wien
  19.01.2020 bis 01.03.2020
ⓘ   THE MAGIC OF BLACK AND WHITE
  ARTKELCH @ KUNSTWERK | Sammlung Klein / Eberdingen-Nussdorf
  29.02.2020 bis 01.03.2020
ⓘ   Kunstobjekt Osterei
  Bürgerhaus Gräfelfing
  16.01.2020 bis 02.03.2020
ⓘ   Kultivarien
  Galerie Söffing / Frankfurt am Main
  13.12.2019 bis 03.03.2020
ⓘ   BEYOND THE SHADOW
  Galerie Sandhofer / Salzburg
  20.09.2019 bis 06.03.2020
ⓘ   Jenseits des Eigentlichen
  Galerie H1 - Buch & Kunst / Höhr-Grenzhausen
  04.02.2020 bis 06.03.2020
ⓘ   disappearing hosewives / Körperkunst
  Galerie ohne Namen / Hürth
  08.02.2020 bis 06.03.2020
ⓘ   Phantastensalon in Le Mont-Dore - SAFADORE 2020
  Stadt Le Mont-Dore
  01.02.2020 bis 08.03.2020
ⓘ   NIUGINI - LAND OF THE UNEXPECTED II
  ARTKELCH / Freiburg
  14.02.2020 bis 08.03.2020
ⓘ   Liebes Kirmes
  DD 55 Gallery / Köln
  24.01.2020 bis 12.03.2020
ⓘ   #3003
  GALERIE ALBER / Köln
  13.02.2020 bis 15.03.2020
ⓘ   h::eilig - thematische Gruppenausstellung
  xpon-art gallery / Hamburg
  26.01.2020 bis 18.03.2020
ⓘ   Introspektion - Der Blick nach innen
  Bella Donna Haus / Bad Oldesloe