Einverstanden

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

schon
beendet


f Messeservice g+

Ausstellung in Berlin : "Something Else"



KünstlerIN:
Richard Deacon

Zeitraum: 16.11.2013 bis 25.01.2014

Nach der Gruppenausstellung THOUGHT im vergangenen Frühjahr zeigt die Galerie Thomas Schulte unter dem Titel "Something Else" eine Einzelausstellung mit Arbeiten des britischen Bildhauers Richard Deacon. Ab Freitag, den 15. November 2013 sind neue Skulpturen und Wandarbeiten des Künstlers zu sehen.
Richard Deacon gehört zu den bedeutendsten und konstant erfindungsreichsten Bildhauern seiner Generation. Bereits die Anfänge seiner Karriere waren von Experimenten mit unterschiedlichen Materialien und künstlerischen Ausdrucks-formen geprägt, die Performance, Fotografie und Zeichnung miteinschlossen. Seine Arbeit ist dabei geprägt von einem tiefen Interesse an der materiellen Beschaffenheit seiner verwendeten Werkstoffe, die so verschieden sind wie laminiertes Holz, Beton, PVC, Edelstahl und Keramik. Deacons Skulpturen erscheinen als komplexe Lineamente, rhythmische Verflechtungen oder organische Körper und beeindrucken durch die außergewöhnliche Durchdringung von Form, Oberfläche und Raum. Im Mittelpunkt steht dabei das Spiel mit positiver und negativer Form aus dem Verständnis heraus, dass eine Skulptur nicht nur durch ihre Oberfläche, sondern vor allem durch ihre Zwischenräume definiert wird. Je nach Standort gewähren Deacons Skulpturen immer neue Ansichten, Einsichten und Durchsichten, die den Leerraum in der Skulptur und um sie herum als immaterielle Form erscheinen lassen.
Die in der Ausstellung gezeigten neuen Arbeiten setzen Deacons Themen von Raumerfassung, Volumen, Materialer-fahrung, Dynamik und Kombinatorik fort: "Viele Dinge ent-stehen aus Frustration - auch wenn ich nicht sicher bin, ob ich das als einen kreativen Prozess empfehlen würde. Vor einigen Jahren sah ich mir einige Materialproben strukturierter Edelstahl-platten an und dachte mir, dass es interessant sein könnte, damit zu arbeiten - das Metall war sehr dünn, eigentlich nur geeignet, um eine Oberfläche abzudecken. Doch ich überlegte mir, dass es durch Biegen an Festigkeit gewinnen könnte. Ich hatte zuvor mit Pappmodellen aus festen Materialien gearbeitet, die sich, so dachte ich, in größere Arbeiten übersetzen ließen, indem man die Eckpunkte zu einer skelettartigen Rahmenkonstruktion zusammenfassen würde. Die Zusammenarbeit mit der Firma, welche die Materialien liefern sollte, stellte sich jedoch als recht schwierig heraus, da es sie nicht zu interessieren schien, die zwei bis drei Platten zu liefern, die ich benötigte. Schließlich bekamen wir sie doch und um den Ärger einer Nachbestellung zu vermeiden, entschieden wir uns dafür, zunächst, sozusagen probeweise, die Skulpturen aus dem unlegiertem Stahl anzufertigen, um sicherzugehen, dass wir später den Edelstahl beim Zuschnitt bestmöglich ausnutzen konnten. Die Edelstahl-Version war zwar zufriedenstellend, dennoch war ich nicht geneigt, diesen Ansatz weiter zu verfolgen. Die Version aus unlegiertem Stahl stand noch in der Werkstatt und anstatt sie verrosten zu lassen, machte Gary von Twin Engineering den Vorschlag, sie mit einer Pulverbeschichtung zu versehen (eingebrannt auf Lack). Ich entschied mich für eine der hellsten Farben der Palette - ein strahlendes Gelb - und die Arbeit wurde zum Lackierer gebracht. Das Ergebnis war hervorragend, leuchtend, klar und als Objekt beinahe ätherisch. Der Titel der Arbeit "Something Else" spiegelt diesen Übergang - aus etwas anderem in steinerner Form - und ich dachte mir, "Das ist der richtige Weg!".
Das Endergebnis ist nun erstmalig in der Galerie Thomas Schulte zu sehen: Eine Gruppe von sechs mittelgroßen, vielek-kigen Skulpturen in leuchtenden Farben, die alle dieses "andere" sind, dieses "something else" auch im Titel tragen. Die Verwendung der skelettartigen Grundstrukturen hat ihren Ursprung in Keramikarbeiten, bei denen ich geformte Ton-klumpen aushöhlte und sie als Ausgangspunkt für eine größere Keramik- oder Edelstahlarbeit nutzte. Mit der neuen Werk-gruppe bei Thomas Schulte habe ich für mich eine Übertragung geschafft, nicht so sehr der Form, aber in ihrem Verhältnis zu Farbe und Oberfläche, das in der Lasur meiner früheren Keramikarbeiten seinen Ursprung hat. So wurden die Modelle für die aktuellsten dieser Arbeiten nicht aus Pappe, sondern aus Marmorstücken geformt, die ich im vergangenen Sommer in einem Marmorsteinbruch in Serbien sammelte und zuschnitt.
Ergänzend werden in der Ausstellung in der Galerie Thomas Schulte drei Arbeiten aus meiner Alphabet-Serie gezeigt, eine Gruppe von 26 Zeichnungen, durch die ich mich langsam hindurch arbeite. Es gibt eine offensichtliche Verbindung zwischen den vieleckigen Zellen der Wandreliefs und der Form der Stahlskulpturen, denn die Gruppe der 26 Zeichnungen entstand tatsächlich zur gleichen Zeit, in der ich die Tonklumpen aushöhlte. Es erscheint mir erstaunlich, wie sich die gleiche Beschäftigung über die Jahre hinweg entwickelt hat, wie die verschiedenen Stränge sich voneinander weg- und in unter-schiedlicher Weise aufeinander zu bewegen, wie sie es in dieser Ausstellung jetzt neuerlich tun. Für mich ist es immer etwas an-deres."

Richard Deacon, geboren 1949 in Bangor, Wales, lebt und arbeitet in London. Seine Arbeiten wurden, sowohl national als auch international, in zahlreichen Einzelausstellungen gezeigt, wie etwa in den Riverside Studios (1984) und der Tate Gallery in London (1985), dem Bonnefantenmuseum in Maastricht (1987/88), dem L.A. MOCA (1988), der Whitechapel Art Gallery, London (1989/90), und dem PS1 in New York (2001). Seine umfangreiche Retrospektive "The Missing Part" eröffnete 2010 im Musée de Strasbourg und wurde anschließend 2011 im Sprengel Museum in Hannover gezeigt. Kürzlich präsentierte das Centro de Arte Contemporáneo in Málaga (2012/13) eine Einzelausstellung des Künstlers. Die Tate Britain bereitet für 2014 eine große Retrospektive Richard Deacons vor. Neben seiner künstlerischen Arbeit ist Richard Deacon seit 2009 Professor an der Kunstakademie Düsseldorf, nachdem er zuvor 12 Jahre an der École Nationale Supérieur des Beaux Arts in Paris unterrichtet hatte. 1987 erhielt Deacon den Tur-ner Prize.


Öffnungszeiten:
Di - Sa 12-18 Uhr



Internetadresse:  http://www.galeriethomasschulte.de



Bitte vergewissern Sie sich bezüglich der Aktualität dieser Informationen beim Veranstalter.


  Weitere Infos: Galerie Thomas Schulte

  18.01.2020 bis 29.02.2020
ⓘ   Haptic Feedback
  Galerie Thomas Schulte / Berlin
  14.03.2020 bis 18.04.2020
ⓘ   XYZ Portfolios
  Galerie Thomas Schulte / Berlin
  14.03.2020 bis 18.04.2020
ⓘ   Selected by Robert Wilson
  Galerie Thomas Schulte / Berlin
  Dauerausstellung
ⓘ   Antikensammlung im Pergamonmuseum
  Pergamonmuseum / Berlin
  Dauerausstellung
ⓘ   Vorderasiatisches Museum im Pergamonmuseum
  Pergamonmuseum / Berlin
  Dauerausstellung
ⓘ   Sammlerglück. Meisterwerke islamischer Kunst aus der Keir Collection
  Pergamonmuseum / Berlin
  Dauerausstellung
ⓘ   Antike Welten. Griechen, Etrusker und Römer im Alten Museum
  Altes Museum / Berlin
  Dauerausstellung
ⓘ   Antikensammlung im Alten Museum
  Altes Museum / Berlin
  Dauerausstellung
ⓘ   Nationalgalerie in der Alten Nationalgalerie
  Alte Nationalgalerie / Berlin
  Dauerausstellung
ⓘ   Skulpturensammlung im Bode-Museum
  Bode-Museum / Berlin
  Dauerausstellung
ⓘ   Museum für Byzantinische Kunst im Bode-Museum
  Bode-Museum / Berlin
  Dauerausstellung
ⓘ   Museum für Vor- und Frühgeschichte mit Objekten der Antikensammlung im Neuen Museum
  Neues Museum/ Museum für Vor- und Frühgeschichte / Berlin
  Dauerausstellung
ⓘ   Kinder-Reich in der Gemäldegalerie. Die Werkstatt des Malers
  Gemäldegalerie / Berlin
  Dauerausstellung
ⓘ   Gemäldegalerie
  Gemäldegalerie / Berlin
  Dauerausstellung
ⓘ   The Collections. Les Collections
  HAMBURGER BAHNHOF - MUSEUM FÜR GEGENWART - BERLIN
  Dauerausstellung
ⓘ   Ägyptisches Museum und Papyrussammlung im Neuen Museum
  Neues Museum/ Museum für Vor- und Frühgeschichte / Berlin

... und in anderen Orten

  31.01.2020 bis 13.03.2020
ⓘ   Zukunft nach Techno
  Parrotta Contemporary Art / Köln
  26.09.2019 bis 20.03.2020
ⓘ   XOOOOX - Hidden Tracks. Ausstellungseröffnung Berliner Street Art bei Galerie Frank Fluegel
  GALERIE FRANK FLUEGEL / Nürnberg
  13.02.2020 bis 21.03.2020
ⓘ   C´est chic - Mahssa Askari
  von fraunberg art gallery / Düsseldorf
  04.02.2020 bis 22.03.2020
ⓘ   »Liebe und Lassenmüssen...« Persönliche Momente im Werk von Käthe Kollwitz
  Käthe Kollwitz Museum Köln
  01.09.2019 bis 31.03.2020
ⓘ   Thomas Ruff Substrat neue Edition erschienen
  GALERIE FRANK FLUEGEL / Nürnberg
  Dauerausstellung
ⓘ   Neues Spiel, neues Glück. Sammlung in Bewegung
  Museum Ostwall / Dortmund
  Dauerausstellung
ⓘ   Meisterwerke der Moderne. Die Sammlung Haubrich im Museum Ludwig
  Museum Ludwig / Köln
  06.11.2019 bis 01.03.2020
ⓘ   100 BESTE PLAKATE 18. Deutschland Österreich Schweiz
  MAK - Österreichisches Museum für angewandte Kunst / Gegenwartskunst / Wien
  18.12.2019 bis 13.04.2020
ⓘ   BUGHOLZ, VIELSCHICHTIG
  MAK - Österreichisches Museum für angewandte Kunst / Gegenwartskunst / Wien
  22.02.2020 bis 03.05.2020
ⓘ   ANNE-LISE COSTE: LA LA CUNT (Vernissage: 21. Februar 2020, 19 Uhr)
  Dortmunder Kunstverein
  23.01.2020 bis 16.05.2020
ⓘ   SUSANNE WURLITZER - UNCHARTED
  Galerie KUNSTAUSSTELLUNG KÜHL / Dresden
  15.05.2020 bis 17.05.2020
ⓘ   28e Huntenkunst 2020
  Huntenkunst, DRU Industriepark, Ulft / Ulft, Niederlande
  29.02.2020 bis 24.05.2020
ⓘ   Survival of the Fittest. Zum Verhältnis von Natur und Hightech in der zeitgenössischen Kunst
  Kunstpalais Erlangen
  06.02.2020 bis 06.06.2020
ⓘ   THOMAS MATAUSCHEK EXPOSITION IM SCHAURAUM DER KUNSTAUSSTELLUNG KÜHL DRESDEN
  Galerie KUNSTAUSSTELLUNG KÜHL / Dresden
  Dauerausstellung
ⓘ   MAK-Schausammlung Wien 1900
  MAK - Österreichisches Museum für angewandte Kunst / Gegenwartskunst / Wien
  Dauerausstellung
ⓘ   MAK DESIGN LABOR
  MAK - Österreichisches Museum für angewandte Kunst / Gegenwartskunst / Wien
  19.01.2020 bis 01.03.2020
ⓘ   THE MAGIC OF BLACK AND WHITE
  ARTKELCH @ KUNSTWERK | Sammlung Klein / Eberdingen-Nussdorf
  29.02.2020 bis 01.03.2020
ⓘ   Kunstobjekt Osterei
  Bürgerhaus Gräfelfing
  16.01.2020 bis 02.03.2020
ⓘ   Kultivarien
  Galerie Söffing / Frankfurt am Main
  13.12.2019 bis 03.03.2020
ⓘ   BEYOND THE SHADOW
  Galerie Sandhofer / Salzburg
  20.09.2019 bis 06.03.2020
ⓘ   Jenseits des Eigentlichen
  Galerie H1 - Buch & Kunst / Höhr-Grenzhausen
  04.02.2020 bis 06.03.2020
ⓘ   disappearing hosewives / Körperkunst
  Galerie ohne Namen / Hürth
  08.02.2020 bis 06.03.2020
ⓘ   Phantastensalon in Le Mont-Dore - SAFADORE 2020
  Stadt Le Mont-Dore
  01.02.2020 bis 08.03.2020
ⓘ   NIUGINI - LAND OF THE UNEXPECTED II
  ARTKELCH / Freiburg
  14.02.2020 bis 08.03.2020
ⓘ   Liebes Kirmes
  DD 55 Gallery / Köln
  24.01.2020 bis 12.03.2020
ⓘ   #3003
  GALERIE ALBER / Köln
  13.02.2020 bis 15.03.2020
ⓘ   h::eilig - thematische Gruppenausstellung
  xpon-art gallery / Hamburg
  26.01.2020 bis 18.03.2020
ⓘ   Introspektion - Der Blick nach innen
  Bella Donna Haus / Bad Oldesloe